Rückruf für 1.557 Toyota Prius in Österreich

Hybrid-Pionier

Rückruf für 1.557 Toyota Prius in Österreich

Autos bekommen Software-Update gegen mögliche Überlastung der Elektronik.

1.557 Toyota Prius sind in Österreich von einem Rückruf des japanischen Autobauers betroffen. Grund sind mögliche Softwareprobleme wie ein Österreich-Sprecher des größten Pkw-Herstellers der Welt bestätigte. Betroffen sind die Baujahre 2009 bis 2013. "Keine anderen Hybrid-Modelle sind betroffen als der Prius", betonte der Sprecher.

Kostenloses Software-Update
Die Autos sollen für ein einmaliges Software-Update in die Toyota -Werkstätten. Die Aktualisierung erfolgt kostenfrei. Ohne dieser könnte es passieren, dass die Elektronik des Hybridsystems überlastet wird und dadurch an Leistung verliert. "Es besteht aber keine Gefahr und das Auto bleibt auch nicht stehen; es verliert schlicht an Kraft", erklärte der Sprecher gegenüber der APA.

Insgesamt fast 2 Millionen Autos betroffen
Weltweit sind 1,9 Millionen Prius betroffen, europaweit werden 137.000 Besitzer dieses Modells angeschrieben. 400 Mal trat das Problem bisher insgesamt auf, elf Mal davon in Europa - vorerst aber nicht in Österreich.

Diashow: Fotos vom Toyota Prius Plug-in-Hybrid

Diashow: Fotos vom neuen Toyota Prius+

Von der slowakischen Hauptstadt aus startete der japanische Autokonzern die ersten Testfahrten mit dem neuen Hybridmodell Prius+.

Das Plus steht unter anderem für eine dritte Sitzreihe, womit bis zu sieben Personen im neuen Modell Platz finden können.

Die Systemleistung aus Benzin und Elektroantrieb liegt wie bei den anderen Prius-Modellen bei 136 PS. Erstmals kommen aber moderne Lithium-Ionen-Batterien zum Einsatz.

Diese sind viel kompakter und konnte somit im Mitteltunnel zwischen Fahrer und Beifahrer untergebracht werden.

Das Cockpit ist futuristisch gestylt und setzt auf viel Hartplastik. An der Übersichtlichkeit und der Verarbeitungsqualität gibt es aber nichts auszusetzen.

In den höheren Ausstattungslinien gibt es dann Features wie ein Panoramadach, Touchscreen-Navi und Head-up-Display.

Auf dem hinteren Sitzen können aber nur Kinder kommod sitzen. Für Erwachsene ist die dritte Sitzreihe also nicht geeignet.

Dafür verschwinden die beiden Sitze bei Nichtgebrauch ganz einfach im Boden.

Wenn man auch die zweite Reihe umklappt, wird der Hybrid-Van zum Transportmeister.