(c) WireImage.com/Getty

Schnell, robust, real!

Das Batmobile im Close-Up

Sportpanzer für Verbrecherjäger - Christian Bales Dienstwagen, der "Tumbler", im Portrait.

Mit Christian Bale hat Batman nicht nur den wohl eindrucksvollsten "Fledermaus"-Darsteller der Geschichte bekommen, auch sein Batmobile ist mittlerweile legendär. Der "Tumbler" ist mehr als bloße Filmrequisite - anders als die meisten übrigen Film-Autos handelt es sich hier nicht um ein paar Plastikteile, die auf einen alten Dodge montiert wurden, sondern um ein von Grund auf neu entwickeltes Fahrzeug, das wirklich funktioniert (bis auf den Jet-Antrieb, der ist nur Show...).

Spielzeugemodelle als Vorlage
Grund für die aufwendige Konstruktion war der Wunsch der Filmemacher, auf computergenerierte Bilder so weit wie möglich zu verzichten. Das Original-Konzept des Tumblers wurde im Maßstab 1:12 noch aus Teilen anderer Spielzeugautos zusammengeklebt - dann folgte ein Styropor-Modell im Maßstab 1:1 (als in Lebensgröße!).

Anhand dieser handgefertigten Modell-Vorlage wurden anschließend die insgesamt 56 verschiedenen Karosserieteile des 284 cm breiten Tumbler aus Kunststoff und Kohlefaser gefertigt.

Sportwagen-Performance
Den Unterbau des Tumbler bildet eine Stahl-Rahmen-Konstruktion, die dem Batmobile nicht nur ausreichend Stabilität verleiht, sondern den Wagen auch relativ leicht hält. Der Tumbler bringt - voll belanden - nicht einmal 2.300 kg auf die Waage. Fahrwerk, Aufhängung, Getriebe und Motor machen allesamt einem Rennwagen alle Ehre - kein Wunder, muss der Tumbler doch Geschwindigkeiten von über 160 km/h erreichen können und den Spurt von 0 auf 100 km/h in unter 5 Sekunden schaffen (das ist bereits Porsche- und Ferrari-Territorium!).



Als Motor setzten die Konstrukteure einen hochgradig getunten Chevrolet-V8-Motor mit 5,7 Liter Hubraum unter die "Haube" des Batmobils.

Robust wie ein Panzer
Ausserdem musste der Tumbler Sprünge von rund 10 Meter unbeschadet überstehen. All das gelang den Ingeneuren des Entwicklerstudios - und noch dazu zu einem überraschend geringen Preis. Pro Stück kostet der Tumbler dem Filmstudio rund 250.000 Dollar (rund 166.000 Euro). Insgesamt wurden vier Tumbler gebaut: Zwei "Renn-Versionen", eine Variante mit angeschraubtem Raketenantrieb und eine für Innenraumaufnahmen und Naheinstellungen.

Trotz einer Vielzahl von (zahlungskräftigen) Interessenten, die den Tumbler gerne auch in ihrer Garage stehen haben möchten, gibt es derzeit noch keine Pläne weitere Batmobile zu produzieren.