Schwerer Mangel beim Tesla Model S?

Behörde prüft Beschwerden

Schwerer Mangel beim Tesla Model S?

Möglicher Defekt bei Aufhängung könnte zu Kontrollverlust führen.

Diese Ankündigung könnte sich für Tesla noch zu einem ziemlich großen Problem entwickeln. Wie am Freitag bekannt wurde, prüft die äußerst strenge US-Verkehrsaufsicht NHTSA nun Berichte über Probleme bei der Aufhängung von Autos des Elektrowagen-Herstellers. Die Behörde fordert nach eigenen Angaben nun zusätzliche Informationen von Fahrzeugbesitzern und Tesla an.

Lenker könnte Kontrolle verlieren
Auf einer branchenspezifischen Internetseite hatte es zuvor geheißen, ein möglicher Defekt bei der Aufhängung könnte sogar dazu führen, dass der Fahrer die Kontrolle über sein Model S verliert. Das könnte wiederum Unfälle auslösen. Ob von dem möglichen Mangel auch die jüngst vorgestellte Facelift-Version der Tesla-Limousine betroffen ist, kann derzeit nicht gesagt werden.

Noch keine offizielle Untersuchung
Die Behörde habe bisher keine offizielle Untersuchung eingeleitet, ergänzte der Sprecher. Tesla teilte mit, man habe die Stellungnahme der Aufsicht zur Kenntnis genommen. Weiter wolle man sich nicht dazu äußern. Tesla-Aktien gaben an der Nasdaq unmittelbar nach der Ankündigung nach.