Seat ruft in Österreich 13.213 Ibiza zurück

Modelljahre 2009 bis 2011

Seat ruft in Österreich 13.213 Ibiza zurück

Grund für den Rückruf sind defekte Motorhaubenverriegelungen.

In den letzten Tagen sorgte Seat mit der Vorstellung des neuen Leon III und des neuen Toledo für positive Schlagzeilen. Doch nun gibt es vom spanischen Autohersteller keine guten Nachrichten: Die VW-Tochter ordert in Österreich seit Ende Juni insgesamt 13.213 Fahrzeuge des Modells Ibiza (Typ 6J, Bild oben) zurück. Betroffen sind die Modelljahre 2009 bis 2011 - die aktuellen Facelift-Modelle (seit April 2012, Diashow unten) müssen also nicht in die Werkstatt. Das gab der ÖAMTC, der sich auf ein von Seat-Importeur Porsche Austria erhaltenes Schreiben bezog, am Dienstag bekannt. Porsche Austria bestätigte die Aktion bereits. Grund für den Rückruf sind "in Ausnahmefällen" defekte Motorhaubenverriegelungen, die laut Hersteller teils fehlerhaft sind.

Hebel rastet nicht vollständig ein
Laut Porsche Austria kann es sein, dass der Öffnungshebel nach dem Schließen der Motorhaube nicht wie vorgesehen wieder vollständig einrastet. "Mit Druck würde er aber einrasten", beruhigte eine Porsche-Sprecherin. Laut ÖAMTC kann ein unvorhergesehenes Öffnen der Motorhaube während der Fahrt seitens des Herstellers nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Unfälle seien aber noch keine bekannt, so ein ÖAMTC-Sprecher - "nur Kundenbeanstandungen".

Fotos vom Test des "neuen" Ibiza (Facelift):

Diashow: Fotos vom Test des Seat Ibiza Facelift (2012)

Optisch fallen vor allem die Änderungen an der Front auf. Hier wurde das sogenannte “Arrow-Design” (Pfeilform) auf die vorläufige Spitze getrieben. Die neu konturierte Motorhaube sorgt vor allem im Zusammenspiel mit den neugestalteten Scheinwerfern und dem modifizierten unteren Teil des Stoßfängers für einen besonders scharfen Blick.

Am Heck wurde eigentlich nur die Leuchtengrafik geändert. Gegen Aufpreis gibt es markante LED-Rückleuchten. Von den Änderungen profitieren übrigens alle...

...drei Modelle - der dreitürige SC, der Fünftürer (Bild) und der Kombi SW.

Sind wie bei diesem dreitürigen FR die optionalen Bi-Xenon-Scheinwerfer mit an Bord, kommt ein auffälliger LED-Lidstrich hinzu.

Beim FR geht es auch am Heck deutlich sportlicher zu.

Der sportliche Anstrich steht auch dem Kombi "SW" hervorragend. Hinter der...

...großen Klappe wartet ein 430 Liter großer Kofferraum, der noch erweitert werden kann.

Das Kofferraumvolumen des Fünftürers liegt...

...im Klassenschnitt. Das Umlgen der Fondbank funktioniert recht einfach.

Das Platzangebot reicht im Fünftürer und Kombi selbst für vier Erwachsene. Im SC sollten aufgrund der geringen Kopffreiheit hinten keine Sitzriesen Platz nehmen.

Aufgrund zahlreicher Verstellmöglichkeiten findet man rasch eine gute Sitzposition.

Im Innenraum kommen im Sichtfeld wertigere Materialien zum Einsatz. Die hinterschäumten Kunststoffe fühlen sich nun tatsächlich deutlich hochwertiger an. Es ist aber nach wie vor auch viel Hartplastik mit an Bord.

Gegen Aufpreis gibt es ein großes, vollelektrisches Schiebedach.

Abschließend kann man festhalten, dass die Überarbeitung des Ibiza gelungen ist. So gerüstet, wird der spanische Kleinwagen seinen Erfolg mit Sicherheit fortsetzen.