Skoda zeigt Cockpit des Kodiaq

SUV-Neuling

Skoda zeigt Cockpit des Kodiaq

Ein weiteres Foto verdeutlicht das beeindruckende Platzangebot.

Kurz vor der Weltpremiere des neuen Kodiaq, die in der Nacht auf Freitag (2. September) über die Bühne geht, hat Skoda nun noch einmal neue Informationen seines kommenden Bestsellers veröffentlicht. In den letzten Wochen wurden bereits Detail-Aufnahmen sowie Erlkönigfotos und technische Daten des 4,70 Meter langen SUVs, das auf die gleiche Technik wie VW Tiguan und Seat Ateca setzt, veröffentlicht. Nun gewähren die Tschechen erstmals einen Einblick in den ungetarnten Innenraum. Highlight ist dabei das Fotos vom Kodkaq-Cockpit (oben).

Cockpit: typisch Skoda

Bei der Cockpit-Gestaltung orientiert sich Skoda am Superb, übernimmt dessen Interieur-Design aber nicht 1 : 1. Das Layout entspricht weitestgehend jenem des Tiguan. Die Tschechen montieren die beiden Lüftungsdüsen neben dem großen Touchscreen jedoch senkrecht – beim VW-Bruder sind sie über dem Display angeordnet. Wie berichtet, kann Skoda auch technisch aus den Vollem schöpfen. Fast alle neuesten Assistenz-, Infotainment- und Connectivity-Systeme sind im Kodiaq erhältlich (siehe weiterführende Links unten). Lediglich auf das virtuelle Cockpit müssen Skoda-Fahrer verzichten. Dieses gibt es (vorerst) nicht einmal gegen Aufpreis. Die Bedienung gibt keine Rätsel auf. Neben dem Touchscreen sind beidseitig haptische Tasten installiert, die schnell zum gewünschten Menü führen. Darunter gibt es noch zwei Drehregler. Die drei Steuerungsräder der Klimaautomatik sind angenehm weit oben angeordnet und so stets bestens erreichbar. Darunter befinden sich wiederum Knöpfe für Parkpilot, Warnblinker, etc. Einen klassischen Handbremshebel gibt es aufgrund der E-Parkbremse nicht. Über das dreispeichige Multifunktionslenkrad werden Tempomat sowie Freisprecheinrichtung und Radio gesteuert. Zwischen den beiden klassischen Rundinstrumenten sitzt eine farbige Multifunktionsanzeige, die dem Fahrer alle fahrrelevanten Daten anzeigt. Alles in allem kann man das Kodiaq-Cockpit als typisch Skoda einordnen – klar strukturiert, einfach zu bedienen und ohne jegliche Effekthascherei.

© Skoda
Auf Wunsch gibt es den Kodiaq mit sieben Sitzen. Selbst ganz hinten gibt es überraschend viel Platz.

Raumwunder

Neben dem Cockpit gibt es ein weiteres Foto, das zeigt, dass es selbst auf der optionalen dritten Sitzreihe durchaus auszuhalten ist. Für Kinder gilt das sowieso, doch kurze Strecken dürften selbst Erwachsene problemlos überstehen. Mit 720 bis 2.065 Liter Volumen (bei umgeklappter Rücksitzbank) bietet er, wie berichtet, als Fünfsitzer den größten Kofferraum seiner Klasse.

Alle Infos am 2. September

Am Freitagvormittag (2. September) informieren wir Sie an dieser Stelle über die restlichen Details des Kodiaq. Zudem gibt es dann auch die offiziellen Fotos vom Außendesign. Alle bisherigen Informationen zum großen Skoda-SUV können Sie hier nachlesen:

Neue Infos und Fotos vom Skoda Kodiaq

Neues Skoda-SUV: So gut wird der Kodiaq

Technische Daten (Skoda Kodiaq)

  • Benzinmotoren: 1,4 TSI mit 125 und 150 PS; 2,0 TSI mit 180 PS
  • Dieseltriebwerke: 2,0 TDI mit 150 und 190 PS
  • Antrieb: Front- oder Allradantrieb
  • Getriebe: Manuelle 6-Gang-Schaltbox oder Doppelkupplungsgetriebe
  • Abmessungen: 4,70 x 1,88 Meter (L x B); Radstand: 2,79 Meter
  • Bodenfreiheit: 19,4 Zentimeter
  • Kofferraum: 270 (7-Sitzer) bis 2.065 Liter
  • Leergewicht: ab 1.650 Kilogramm
  • Marktstart: März 2017
  • Preis: ab ca. 25.000 Euro

 

 Noch mehr Infos über Skoda finden Sie in unserem Marken-Channel.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Skoda-Modellen >>>