So viel verbrauchen Autos tatsächlich

Realverbrauch gemessen

So viel verbrauchen Autos tatsächlich

Ergebnis fällt ernüchternd aus: Norm- und Praxisverbrauch klaffen auseinander.

Die PSA-Gruppe (Peugeot, Citroen und DS) hat ihr Versprechen gehalten und nun alle Ergebnisse der angekündigten Real-Verbrauchstests veröffentlicht. Vor einigen Wochen wurden bereits die Praxisverbräuche einiger Modelle verraten. Bei dem unabhängigen Test wurden die realen Pkw-Verbräuche von den beiden Nichtregierungsorganisationen (NGOs) Transport & Environment (T&E) sowie der französischen Umweltorganisation FNE überprüft. Für Verbraucher fiel das Ergebnis eher ernüchternd aus: Im Schnitt war bei den 30 Modellen der Spritverbrauch um 43 Prozent höher als der Normverbrauch. Eine Überraschung ist das Ergebnis aber nicht. Schließlich betrifft die große Abweichung alle Hersteller. Das aktuelle Testverfahren gibt den Autobauern viel zu viel Spielraum, um den Verbrauch zu schönen. Das wird natürlich voll und ganz ausgenutzt.

Für die einmalige Transparenz der PSA-Gruppe gab es dafür ein großes Lob von vielen Seiten. Denn der Mitbewerb weigert sich noch schon vor Einführung des neuen EU-Testzyklus Kunden über den wahrscheinlichen realen Spritverbrauch zu informieren. Wie berichtet, hat man sich in der EU unlängst auf ein neues, weltweit gültiges und vor allem strengeres Messverfahren geeinigt .

Die Ergebnisse der getesteten Modelle im Detail:

Peugeot:

© Groupe PSA

Citroen:

© Groupe PSA

DS:

© Groupe PSA

So lief der Test ab

Das angewandte Verfahren basiert auf dem Projekt RDE „Real Driving Emissions“ der Europäischen Union. Die Verbrauchswerte werden dabei mit einem tragbaren Emissionsmessgerät gemessen, das am Fahrzeug angebracht wird. Bureau Veritas prüft die Durchführung der Tests sowie die Bewertung der Testergebnisse und attestiert die Richtigkeit der Messungen. Gemessen wurde auf öffentlichen Straßen (25 Kilometer Stadtverkehr, 39 Kilometer außerorts und 31 Kilometer Autobahn) unter echten Fahrbedingungen (Klimaanlage, Gepäck, Passagiere, Steigungen, Gefälle, etc.).

© Groupe PSA
Peugeot 508 mit "Mess-Rucksack" unterwegs.

Die Messergebnisse stimmen mit den von Kunden berichteten Verbrauchswerten, die durch unabhängige Kundenbefragungen erhoben wurden, überein. Sie belegen die Zuverlässigkeit des Testverfahrens in Partnerschaft mit T&E und FNE.

>>>Nachlesen: PSA greift mit E-Autos und Plug-in-Hybriden an

Webseite und App für Kunden

Im November 2015 haben sich die Franzosen für vollkommene Transparenz gegenüber den Kunden entschieden und die Veröffentlichung der Verbrauchsdaten ihrer Fahrzeugmodelle im Fahrbetrieb angekündigt. Die Initiative war und ist eine Weltpremiere in der Automobilindustrie. Ende 2016 wird auf den Webseiten der Marken Peugeot, Citroen und DS ein Simulator angeboten werden, mit dessen Hilfe der Kunde seinen Verbrauch je nach Fahrweise und Fahrzeugeinsatz (Stadt/Landstraße/Autobahn, Beladung) berechnen kann. Gleichzeitig soll eine App mit Tipps zu einer ökologischen Fahrweise dem Kunden helfen, den Verbrauch zu optimieren.