Staatspreis Mobilität 2011 wird verliehen

Am 17. November

Staatspreis Mobilität 2011 wird verliehen

Heuer schafften es neun Projekte zur E-Mobilität in die Endauswahl.

Am Donnerstag (17. November) zeichnet Verkehrsministerin Doris Bures die innovativsten aus Österreich stammenden E-Mobilitäts-Projekte mit dem Staatspreis Mobilität, der höchsten Auszeichnung des BMVIT, aus. Aus neun nominierten Projekten werden die Staatspreisträger in den Kategorien „Innovativ E-Mobil“, „Intelligent E-Mobil“ sowie „Sicher E-Mobil“ ermittelt. Einen eigenen Anerkennungspreis gibt es für Ideen zur E-Mobilität von Jugendlichen.

Endauswahl

Aus den 63 Einreichungen hat die Expertenjury die besten Projekte in die
Endauswahl für den Staatspreis nominiert (Details auf Seite 2). In der Kategorie „Innovativ E-Mobil“ sind vier Projekte nominiert, die sich mit richtungsweisenden Technologien und Komponenten für Elektrofahrzeuge befassen. Das Siegerprojekt in der Kategorie „Intelligent E-Mobil“ wird aus drei Nominierungen gewählt, die sich mit E-Mobilitätsservices und -infrastrukturen auseinandersetzen. In der Kategorie „Sicher E-Mobil“ sind zwei Projekte, die sich mit dem sicheren Einsatz von E-Fahrzeugen im Straßenverkehr sowie deren sicheren Umgang in Unfallsituationen befassen, in der Endau swahl.

Neben den „großen“ Projekten, die durch Akteure aus der Forschung, Industrie und Wirtschaft sowie durch Infrastrukturbetreiber und Mobilitätsdienstleister eingereicht wurden, werden auch die Ideen der Jüngsten prämiert. Von zwölf Einreichungen durch Kinder, Jugendliche und Schulklassen, hat die Jury drei für die Endauswahl für den Anerkennungspreis „Jugend E-Mobil“ nominiert.

Unabhängige, internationale Jury

Die Sieger aller Kategorien werden von einer unabhängigen Jury von heimischen und internationalen Expertinnen und Experten ausgewählt. Ihnen wird der Staatspreis Mobilität: E-Mobilität am Donnerstag, dem 17. November, durch Bundesministerin Doris Bures im Rahmen einer großen Gala im Technischen Museum verliehen.

Seite 2: Übersicht zu den nominierten Projekten

Kategorie Innovativ E-Mobil (E-Fahrzeugtechnologien und -komponenten)

  • „mobile e-Drive“: Verantwortliche Firma ist die Miba Sinter Aus tria GmbH, zusammen mit ihrem Projektpartner dem Institut für Elektrische Antriebe und Leistungselektronik der Johannes Kepler Universität Linz.
  • Zero Emission Motorcycle (ZEMC) – „Freeride-E“: Verantwortliche Firma ist die KTM Sportmotorcycle AG, mit ihren Projektpartnern dem Austrian Institute of Technology und der KISKA GmbH.
  • „Solarbus - Öffentlicher Null-Emissions-Nahverkehr“: Verantwortliche Firma ist Solarmobil Austria mit ihren Projektpartnern, der Firma Kutsenits Busconstruction, dem Austrian Institute of Technology (Mobility-Department), der Technischen Universität Graz (Institut für Fahrzeugsicherheit), dem Filmarchiv Austria, d er Firma Ökostrom und den Modellgemeinden Perchtoldsdorf (NÖ) und Hornstein (Bgld.).
  • Hybrid Commercial Vehicle Demonstrator: Verantwortliche Firma ist das Engineering Center Steyr GmbH & Co KG.

Kategorie Intelligent E-Mobil (E-Mobilitätsservices und -infrastrukturen)

  • „eMORAIL“ – Integrated eMobility Service for Public Transport: Verantwortliche Firma ist die ÖBB Holding AG zusammen mit ihren Projektpartnern, der Quintessenz Organisationsberatung GmbH, der ÖBB- Infrastruktur AG, der ÖBB-Personenv erkehr AG, der Denzel Mobility CarSharing GmbH, der Herry Consult GmbH, der Prolytic- Marketing Engineering Consulting & Software GmbH, der Universität Graz, dem Wegner Zentrum für Klima und Globalen Wandel, der Cirquent GmbH, der EBE Solutions GmbH, der LOB iC GmbH, der PL.O.T EDV Planungs- und Handels GmbH und Christoph Schmidt-Martensson.
  • „Ballade“: Verantwortliche Firma ist die EVERYNEAR GmbH – energy very near, zusammen mit ihren Projektpartnern der PAYBOX Austria GmbH, der Cirquent GmbH, der EOX IT Services GmbH und der FH JOANNEUM GmbH.
  • „EMF Elektro-Multifunktionsfahrzeug - CityTrain“ – das intelligente Transportfahrzeug der Zukunft: Verantwortliche Firma ist die HET – Hochleistungs-Eisenbahn- und Transporttechnik Entwicklungs- GmbH, mit ihren Projektpartnern dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, der Technischen Universität Wien und dem Phormolog OG Industrie Design Atelier.

Kategorie Sicher E-Mobil (Sicherheitsmaßnahmen für E-Mobilität)

  • Safe e-biking (SEEKING): Verantwortliche Firma ist das Austrian Institute of Technology (AIT), mit seinen Projektpartnern der Universität für Bodenkultur (BOKU), dem Kuratorium für Verkehrssicherheit und der Firma Strombike.
  • Remus PSS (Pedestrian Safety Sound System): Verantwortliche Firma ist die REMUS Innovation Entwicklungs-und ProduktionsGmbH.

Anerkennungspreis Jugend E- Mobil (Bewusstseins-, Aus- und Weiterbildungsinitiativen für zukünftiges Verkehrsverhalten im Bereich der E-Mobilität)

  • KFZ-Schule steht unter Strom – „Aus mir wird ein Elektroauto“: Verantwortliche Firma ist das Kompetenzzentrum / die Fachberufsschule Villach 2, mit ihrem Projektpartner, der Balthasar Nusser GmbH.
  • OTELO-E: Verantwortliche Firma ist das Offene Technologielabor (OTELO).
  • E-Mobility 4 U: Verantwortliche Firma ist das RIC – die Regionale Innovations Centrum GmbH, ein Tochterunternehmen der PRP-Powertrain GmbH & Co KG, zusammen mit ihren Projektpartnern, der VS Steinkirche n, der HS Steinkirchen, des Poly Schwanenstadt, der AHS Wels, der HTL Wels, der BRP-Powertrain GmbH & Co KG, der FH OÖ Wels, der LEWEL Leaderregion Wels Land, dem Klimabündnis OÖ und der BRP Inc.