Streiks bei Skoda vom Tisch

Lohnstreit beigelegt

Streiks bei Skoda vom Tisch

Einigung rückwirkend ab 1. April für ein Jahr - Plus einmalige Bonuszahlung.

Der Lohnstreit bei der tschechischen VW -Tochter Skoda , der in den vergangenen Tagen zu Protesten und Streikdrohungen führte, ist beigelegt. Die Gewerkschaften haben sich mit der Geschäftsführung des Unternehmens auf eine Erhöhung der Löhne für die nächsten zwölf Monate um 3,5 Prozent sowie eine einmalige Bonuszahlung geeinigt.

Rückwirkend
Die Lohnerhöhung für die 24.000 fixen Skoda-Mitarbeiter erfolgt rückwirkend ab 1. April 2015. Die Gewerkschaften hatten ursprünglich 5 Prozent mehr Lohn gefordert, das Unternehmen bot 3 Prozent an. Die Arbeiter bei Skoda verdienen durchschnittlich 34.000 Kronen (1.236 Euro) pro Monat.

>>>Nachlesen: Streit bei Skoda spitzt sich zu

2014 war voller Erfolg
Skoda Auto steigerte 2014 den Nettogewinn im Jahresvergleich um 46 Prozent auf 665 Mio. Euro und verkaufte 1,033 Millionen Autos, um knapp 13 Prozent mehr als im Jahr davor.

>>>Nachlesen: Startschuss für neuen Skoda Superb

>>>Nachlesen: Der schnellste Octavia aller Zeiten

Diashow: Fotos vom neuen Skoda Superb (2015)

Fotos vom neuen Skoda Superb (2015)

×