50 km/h zu schnell: Strafe von 2.900 Euro

Tempoverstöße im Ausland

50 km/h zu schnell: Strafe von 2.900 Euro

Wer im Ausland mit dem Auto zu schnell fährt, dem drohen enorme Strafen.

Die Reisesaison ist bereits voll im Gange. Heimische Fahrer die mit ihrem Auto ins Ausland fahren, müssen jedoch einiges beachten. So gelten auf Europas Autobahnen und Landstraßen unterschiedliche Tempolimits - genauso verschieden sind die Strafhöhen bei Verstößen dagegen. Schnellfahren kann in einigen Ländern blitzartig ein vierstelliges Loch ins Urlaubsbudget reißen. Wer etwa in Frankreich oder Norwegen eine Geschwindigkeitsbeschränkung um 50 km/h überschreitet, muss laut dem heimischen Autofahrerclub ÖAMTC 1.500 Euro Strafe zahlen, in Großbritannien drohen Bußgelder ab 2.900 Euro.

465 Euro für 20 km/h
Aber auch weit geringere Überschreitungen können empfindlich teuer werden: 20 km/h zu schnell kosten in Norwegen ab 465 Euro, in Schweden ab 270 Euro, in Dänemark zwischen 65 und 270 Euro, in Italien ab 160 Euro und in der Schweiz muss man mit mindestens 140 Euro Strafe rechnen.

Im folgenden ein Überblick über die Strafhöhen (in Eurobeträgen) in ausgewählten Ländern in Euro-Beträgen:

20 km/h zu schnell   >50 km/h zu schnell

Dänemark        65-270         ab 295
Deutschland     bis 35         ab 240
Frankreich      ab 135         1.500
Griechenland    ab 50          ab 175
Irland          ab 80          ab 80
Italien*        ab 160         ab 500
Kroatien        bis 65         ab 400
Niederlande     ab 115         ab 510
Norwegen        ab 465         ab 1.500
Polen           ab 25          ab 100
Portugal        ab 60          ab 300
Schweden        ab 270         ab 450
Schweiz         ab 140         ab 690
Slowakei        ab 50          ab 350
Slowenien       ab 50          ab 300
Spanien         ab 100         ab 600
Tschechien      ab 60          ab 200
Ungarn          ab 110         ab 220
Österreich      ab 20          bis 2.180

* nachts (22.00 bis 7.00 Uhr) gelten teilweise andere Bußgelder
Quelle: ÖAMTC

Noch mehr Infos zu diesem Thema finden Sie in unserem Sommerfit-Channel.