Tesla-Chef darf ersten Hyperloop bauen

Erlaubnis für Super-Zug

Tesla-Chef darf ersten Hyperloop bauen

Hochgeschwindigkeitsstrecke von New York nach Washington kommt.

Der Investor und Unternehmer Elon Musk (" Tesla ", "SpaceX") hat nun - ohne nähere Angaben zu machen - getwittert, er habe eine mündliche Regierungszusage erhalten, zwischen New York City und Washington D.C. einen sogenannten Hyperloop zu bauen. Dabei handelt es sich um ein futuristisches Hochgeschwindigkeits-Transportsystem à la Rohrpost, allerdings für Menschen.

© Elon Musk (Twitter)
Tesla-Chef darf ersten Hyperloop bauen
× Tesla-Chef darf ersten Hyperloop bauen

In einer halben Stunde von New York nach Washington

Musk schrieb auf Twitter, dass die unterirdische Hyperloop-Fahrt vom Zentrum New Yorks ins Zentrum Washingtons über Philadelphia und Baltimore 29 Minuten dauern würde. Die Bau-Erlaubnis habe er für die Firma "The Boring Co" erhalten. Diese Firma hat Musk kürzlich gegründet, um Transporttunnels unter Städten zu bauen, durch die das Verkehrsproblem in den Griff bekommen werden soll.

>>>Nachlesen: Hier wird die erste Hyperloop gebaut

Auch Wien im Gespräch

Für dieses futuristische Verkehrsmittel gibt es auch bereits konkrete Pläne von Dubai und einigen europäischen Ländern. Auch Wien kommt dabei immer wieder ins Gespräch . Eine Baugenehmigung gab es bisher aber nicht. Während Musks neue Linie unterirdisch fahren soll, war der Hyperloop bisher immer über der Erde geplant. Hier werden die Züge inklusive der Passagiere mit über 1.000 km/h durch ein Röhrensystem "geschossen".

>>>Nachlesen: Dubai baut die erste Hyperloop

>>>Nachlesen: Menschen sollen halbe Roboter werden

>>>Nachlesen: Hyperloop meisterte ersten Praxistest

Diashow: Hyperloop im ersten Praxistest

Auch wenn die Zuschauer viel Vorstellungskraft brauchten, um aus der Vorführung im US-Staat Nevada die...

...Vision der wie eine Rohrpost von Stadt zu Stadt schießenden Ultrageschwindigkeitskapsel abzuleiten, den...

...ersten Praxistest hat das Projekt damit erfolgreich bestanden. "Wir sind heute der Verwirklichung von...

...Hyperloop einen Schritt näher gekommen", sagte der Chef des Start-up-Unternehmens Hyperloop One, Rob Lloyd (Mitte).

Das Gestell soll später zum Gehäuse der Kapsel ausgebaut werden, wie der Mitbegründer von Hyperloop One, Brogan BamBrogan, erläuterte.

Das Gefährt soll dann innerhalb weniger Sekunden auf rund 650 Stundenkilometer beschleunigen können.

Noch vor Ende des Jahres will das Unternehmen einen umfassenderen Test veranstalten, welcher der Science-Fiction-Vision Musks schon deutlich näher kommt.