Tesla darf Produktion in China starten

Gute Nachricht für Autobauer

Tesla darf Produktion in China starten

US-Hersteller darf Model 3 künftig auch am größten E-Automarkt der Welt fertigen.

Tesla  hat grünes Licht für die  Aufnahme seiner Produktion in China  erhalten. Der US-Elektroautohersteller wurde in die Liste der von der Regierung genehmigten Autobauer aufgenommen, wie das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie Ende der Woche mitteilte. Die Entscheidung dürfte bei Tesla Jubelstimmung ausgelöst haben. Denn hätte China gegen die kalifornische Firma entschieden, wäre das ein immenser, vielleicht sogar existenzbedrohender Rückschlag gewesen. 

>>>Nachlesen:  Tesla legte Grundstein für Werk in Shanghai

Gute Nachricht für Tesla

Die Regierung gewährte Tesla ein Zertifikat, dass der Elektroautohersteller für den Start seiner Produktion in dem Land benötigt. Das Unternehmen kann nun damit jederzeit beginnen. Bei Tesla war zunächst keine Stellungnahme erhältlich. Der Konzern hat in Shanghai ein Werk für 2 Mrd. Dollar (1,8 Mrd. Euro) gebaut - die erste ausländische Produktionsstätte von Tesla. Die Produktion dort soll noch im Oktober beginnen.

>>>Nachlesen:  Experte: "Tesla wird nicht überleben"

1.500 Model 3 pro Woche

In Shanghai will Tesla bis Ende des Jahres mindestens 1.000 Fahrzeuge des  Model 3  pro Woche bauen. So soll der Absatz im weltgrößten Automarkt angekurbelt und Einfuhrzölle für Autos aus den USA vermieden werden. Noch ist aber unklar, ob der Konzern seine Produktionsziele erreichen kann, da es noch Unsicherheiten etwa mit Blick auf Arbeitskräfte und Lieferanten gibt.

>>>Nachlesen:  Neuzulassungen: Octavia & Tesla Model 3 auf Platz 1

>>>Nachlesen:  Tesla Model 3 im großen Reichweitentest

Diashow: Tesla Model 3 AWD Long Range im Test

Tesla Model 3 AWD Long Range im Test

×