Tesla zieht neues Autopilot-Update zurück

Fahrer klagten über Fehlfunktionen

Tesla zieht neues Autopilot-Update zurück

Bei der neuesten Version des Assistenzsystems ist es u.a. zu Fehlwarnungen gekommen.

Tesla  hat die neueste  Version der Full Self-Driving (FSD)  Beta-Software nach nur einem Tag wieder vom Markt genommen. "Wir sehen einige Probleme mit 10.3, daher werden wir vorübergehend auf 10.2 zurückgehen", schrieb Firmenchef Elon Musk auf Twitter. Dies sei bei einer Beta-Version zu erwarten, da nicht alle Konfigurationen unter allen Bedingungen im Voraus getestet werden können.

 
 

Falsche Warnungen

Einige Nutzer hatten nach dem Update des Autopiloten moniert, dass Tesla-Fahrzeuge wiederholt vor Frontalkollisionen gewarnt hätten, obwohl keine unmittelbare Gefahr bestand. Auch würden einige Autos ohne Grund selbsttätig bremsen.