Tesla soll von alleine in Haus gekracht sein

Spektakulärer Crash

Tesla soll von alleine in Haus gekracht sein

Teures Elektro-SUV habe laut seinem Besitzer plötzlich voll beschleunigt.

Wie berichtet, wird Tesla trotz Kritik an seiner „Autopilot“-Funktion künftig alle Modelle serienmäßig mit Funktionen für autonomes Fahren ausstatten. Aktuell sorgt jedoch ein Model X für Schlagzeilen, dass sich selbstständig gemacht haben soll und dadurch durch eine Hausmauer gekracht ist. Das teure Elektro-SUV gehört dem südkoreanischen Schauspieler Ji Chang Son, der nun eine Klage gegen den US-Elektroautobauer eingereicht hat.

„Wie aus heiterem Himmel beschleunigt“

Laut Son wollte er seinen Model X einparken, als dieser plötzlich und völlig ohne sein Zutun stark zu beschleunigen begonnen habe. Das Einparkmanöver endete damit, dass der Besitzer durch die Hauswand in sein Wohnzimmer raste. Bei dem Crash wurden er und sein am Beifahrersitz sitzender Sohn auch verletzt, ist in der von Reuters veröffentlichten Klagschrift zu lesen. Son postete auf Facebook auch Fotos vom spektakulären Crash:

Tesla weist Vorwürfe zurück

Tesla habe den Fall laut eigenen Angaben bereits bis ins Detail analysiert. Dabei hätten die ausgewerteten Daten gezeigt, dass der Fahrer das Gaspedal bei der Fahrt ins Wohnzimmer voll durchgedrückt habe. Der US-Autobauer weist Sons Anschuldigungen also komplett zurück. Das dürfte wiederum einen harten Rechtsstreit zur Folge haben.

Nicht der erste Fall

2016 gab es in den USA mehrere Zwischenfälle, bei denen Tesla-Modelle selbstständig beschleunigt und dadurch Unfälle verursacht haben sollen. Insgesamt beschäftigt sich die zuständige US-Transportbehörde derzeit mit sieben solchen Fällen. Sollten sich die Vorwürfe der Besitzer bewahrheiten, dürfte auf den US-Elektroautobauer eine Sammelklage zukommen.