Top-Gear-Moderater crasht teuren Porsche

Bei Dreh für TV-Show

Top-Gear-Moderater crasht teuren Porsche

Glück im Unglück: Chris Harris und die weiteren Beteiligten blieben bei dem Unfall unverletzt.

Seit die ehemals erfolgreichste Autosendung der Welt nicht mehr vom Kult-Trio Jeremy Clarkson, James May und Richard Hammond moderiert wird, sind die Quoten zwar ordentlich abgesackt, dennoch hat "Top Gear" nach wie vor eine treue Fangemeinde. Nun kam es in Wales bei den Dreharbeiten zu einer neuen Episode jedoch zu einem Unfall. Wie Top-Gear-Produzent BBC bestätigte, krachte Moderator Chris Harris mit einem Porsche  911 GT3 Touring  in einen Pick-up.

© Daily Express @Daily_Express

In Pick-up gekracht

Wie das vom Daily Express getwitterte Foto zeigt, entstand an dem teuren Sportwagen erheblicher Sachschaden. Die linke Vorderseite ist nahezu komplett zerstört. Die Beteiligten hatten jedoch Glück im Unglück: Bei dem Unfall wurde nämlich niemand verletzt. Bei Chris Harris saß ein Top-Gear-Mitarbeiter am Beifahrersitz. Den TV-Moderator traf laut dem Bericht auch keine Schuld. Der Pick-up-Fahrer leitete auf einer Schnellstraße ein Wendemanöver ein, kam dabei auf die Gegenfahrbahn und hat den Porsche offenbar übersehen. Auf Twitter schilderte Harris den Unfallhergang:

Laut einem weiteren Tweet habe die Polizei mittlerweile auch bestätigt, dass Harris bei dem Crash nicht zu schnell unterwegs war:

Letzte Staffel mit Matt LeBlanc

Derzeit wird die insgesamt 26. Staffel der Kultautoshow gedreht. Nachdem der neue Hauptmoderator Chris Evans die Sendung bereits nach der ersten Staffel nach dem Neuanfang  verlassen hat , geht nun auch die  Zeit von „Friends“-Star Matt LeBlanc  zu Ende. Er hört nach dieser Staffel auf. Gleiches gilt für den derzeit dritten Moderator Rory Reid Danach wird die Autosendung in Zukunft von Chris Harris, Paddy McGuinness und Freddie Flintoff moderiert.