Toyota ruft in Österreich 7.700  Autos zurück

Wegen Beifahrer-Airbag

Toyota ruft in Österreich 7.700 Autos zurück

Japaner müssen erneut Tausende Autos in die Werkstätten ordern.

Toyota sieht sich einmal mehr mit einer großen Rückrufaktion konfrontiert. Zwar handelt es sich laut dem japanischen Hersteller um eine freiwillige Maßnahme, dennoch bleibt ein etwas fader Beigeschmack.

Wegen Beifahrer-Airbag
Konkret rufen die Japaner nun in Österreich Fahrzeuge der Modelle Corolla, Yaris, Avensis, Picnic, Avensis Verso, Camry und Lexus SC 430 in die Werkstätten, um den Beifahrerairbag zu untersuchen. Hierzulande sind 7.700 Fahrzeuge betroffen, die zwischen 2000 und 2004 produziert wurden.

Kostenfreier Tausch
Toyota betont, dass der Rückruf freiwillig durchgeführt wird. Verletzungen, die auf einen unzureichend stark auslösenden Beifahrerairbag zurückzuführen sind, seien derzeit nicht bekannt. Das betroffene Bauteil werde überprüft und wenn nötig kostenfrei getauscht. Dieser Vorgang könne je nach Modell bis zu zweieinhalb Stunden dauern.

Mehr Infos über Toyota finden Sie in unserem Marken-Channel.

Fotos von der GT86 Cabrio-Studie:

Diashow: Fotos vom Toyota FT-86 Open Concept

Fotos vom Toyota FT-86 Open Concept

×