Toyota und Mazda bauen Allianz aus

Enge Zusammenarbeit

Toyota und Mazda bauen Allianz aus

Im Kampf gegen Kosten und für neue Sicherheits- und Umweltvorschriften.

Toyota und Mazda wollen künftig noch enger zusammenarbeiten. Die beiden japanischen Auto-Hersteller kündigten an, über ihre bisherigen Kooperation bei einzelnen Projekten hinaus eine langfristige Partnerschaft anzustreben. Experten beider Firmen würden in einer gemeinsamen Kommission die Zusammenarbeit vorantreiben.

Größeres Einsparungspotenzial
Wie der japanische Branchenprimus Toyota und der kleinere Konkurrent Mazda haben weltweit viele Hersteller mit steigenden Kosten zu kämpfen. Zudem stellen neue Sicherheitsbestimmungen und Umweltschutzauflagen technische Herausforderungen dar. Immer mehr Auto-Konzerne arbeiten deswegen zusammen, um durch hohe Stückzahlen und gemeinsame Forschung Geld zu sparen.

Bessere Effizienz und neuer Kleinwagen
Reuters-Informationen zufolge wollen Toyota und Mazda im Bereich spritsparender Technologien kooperieren. Sie tun dies bereits in der Entwicklung und Fertigung. So hat Mazda eine Lizenzvereinbarung zum Einsatz von Toyota-Hybrid-Technik, während Mazda auf Basis eines eigenen Modells künftig einen Kleinwagen für die Toyota-Marke Scion bauen wird.

Mehr Infos über die Modelle der beiden Hersteller finden Sie in unseren Marken-Channels:

auto.oe24.at/mazda

auto.oe24.at/toyota