Um so viel fährt man bei uns mit E-Autos günstiger

Kostenvergleich mit Verbrennern

Um so viel fährt man bei uns mit E-Autos günstiger

Dass der Kostenvorteil zu Verbrennern auf 100 Kilometer derart groß ausfällt, überrascht. 

Die Bereitschaft der heimischen Autofahrer für für E-Mobilität wächst: Der Marktanteil von  Elektroautos  auf Österreichs Straßen hat sich im Jahr 2020 mehr als verdoppelt und lag bei 8,2 % (2019: 3,4% Marktanteil). Im  ersten Quartal 2021 kamen die reinen Stromer bereits auf über 10 Prozent . Eine ähnliche Entwicklung zeigt die Anzahl der öffentlichen Ladepunkte, die von 4.200 im Jahr 2019 auf 8.100 in 2020 hochgeschnellt ist.

© LeasePlan
Um so viel fährt man bei uns mit E-Autos günstiger
× Um so viel fährt man bei uns mit E-Autos günstiger
 

Österreich bei Schüsselfaktoren vorne dabei

Für diesen Boost haben staatliche Anreize eine entscheidende Rolle gespielt: Laut der neuen Ausgabe der jährlichen LeasePlan-Studie „EV Readiness Index 2021“, die 22 europäische Länder auf die Bereitschaft für E-Mobilität untersucht, ist Österreich führend bei Förderungen und Steuervorteilen. Drei Faktoren sind für die Bereitschaft zum Umstieg vom Verbrenner auf ein E-Auto entscheidend: Der Reifegrad des E-Fahrzeug-Markts, die Dichte der Lademöglichkeiten und die Gesamtbetriebskosten. Unter den untersuchten 22 Ländern liegt Österreich in der Gesamtwertung 2020 auf Platz fünf und steigt gegenüber dem Vorjahr um einen Rang auf. Europaweit führend ist Norwegen, gefolgt von den Niederlanden, Großbritannien, Luxemburg und ex-aequo Schweden und Österreich.

Niedrige Gesamtbetriebskosten

Dass E-Mobilität mittlerweile auch günstig ist, zeigt ein Blick auf die Gesamtbetriebskosten. Die starken Fördermaßnahmen Österreichs, dazu zählen etwa der E-Mobilitätsbonus von bis zu 4.000 Euro oder eine Begünstigung bei der Zulassungssteuer NoVA, wirken sich positiv aus. Bei den reinen Fahrkosten für 100 Kilometer zahlt man durchschnittlich 3,38 Euro mit dem E-Auto und 5,45 Euro mit einem herkömmlichen Antrieb. Somit ist das E-Auto um rund 40 Prozent (!) günstiger.

© LeasePlan
Um so viel fährt man bei uns mit E-Autos günstiger
× Um so viel fährt man bei uns mit E-Autos günstiger
 

Angebot wird breiter

Die Anschaffungskosten variieren je Klasse und Modell, aber die Angebotspalette verbreitert sich laufend. Die Batterie ist im E-Auto ein entscheidender Faktor – zu klein senkt die Reichweite, zu groß steigert den Preis. Ein neuer Trend zu  unterschiedlichen Batteriegrößen für dasselbe Modell  gibt Käufern die Möglichkeit, individuell nach eigenen Prioritäten zu entscheiden. Das trägt ebenfalls dazu bei, E-Mobilität noch breiter verfügbar zu machen.

Staatliche Förderungen entscheidend

Hessel Kaastra, Geschäftsführer von LeasePlan Österreich: „Der EV Readiness Index von LeasePlan zeigt, dass staatliche Förderungen ein wichtiger Hebel sind, um den Anteil von Elektromobilität zu erhöhen. Betrachtet man den Antriebs-Mix, ist der Elektro-Anteil aber immer noch gering. Es ist daher wichtig, die bestehenden Förderungen fortzusetzen oder gar zu erweitern, um den Umstieg auf Elektromobilität weiter attraktiv zu halten.“ 

Externer Link

EV Readiness Index 2021 (PDF)