Bild: Hyundai

US-Regierung plant neue Regel

Autos bekommen Schulnoten für Verbrauch & CO2-Ausstoß

Die neue Regelung soll schon ab dem Modelljahr 2012 in Kraft treten. So sollen die Kunden mehr Transparenz über die Umweltfreundlichkeit ihrer Wunschautos erhalten und zum Kauf sparsamer Modelle animiert werden.

Die Regierung der USA plant ein System von Schulnoten für Autos, um Verbraucher zum Kauf von sparsamen Modellen zu bewegen. Die Umweltschutzbehörde EPA und das Verkehrsministerium schlugen am Montag vor, ab dem Modelljahr 2012 die bisherige Pflichtgabe zum Verbrauch durch einen Hinweis auf die ausgestoßene Treibhausgasmenge zu ergänzen. 

Noten von A bis D
Neben diesen beiden Werten müsste jeder zum Verkauf angebotene Wagen zudem auf einem Aufkleber eine daraus gebildete Note von "A" bis "D" aufweisen, wie sie im amerikanischen Schulsystem üblich ist. Sparsames Hybrid-Autos wie der Prius oder der Auris HSD von Toyota würden demnach ein "A" erhalten, sagte ein EPA-Sprecher. Durchfallen könne kein Auto.

Befürworter und Kritiker
Umweltschützer begrüßten in ersten Reaktionen den Vorschlag. Ein Vertreter der Autoindustrie sagte dagegen, das System könne beim Verbraucher unangenehme Erinnerungen an die Schulzeit wecken.

Ob die Éuropäische Kommission eine ähnliche Regelung einführen wird, bleibt abzuwarten.