Seit 1. Februar gilt die neue Autobahnvignette

Vignette kleben

Seit 1. Februar gilt die neue Autobahnvignette

Ab sofort gilt die neue fliederfarbene Autobahnvignette. Sie wurde wieder etwas teurer und für Mautsünder gibt es saftige Strafen.

Ab heute, Montag 1. Februar, gilt die neue Autobahnvignette für das Jahr 2010. Die Preise für das fliederfarbene Mautpickerl wurden heuer inflationsbedingt angehoben. Eine Jahresvignette für Pkw kostet nun 76,20 Euro und ist damit um 3,60 Euro teurer als im Vorjahr. Für eine Zwei-Monats-Vignette sind 22,90 Euro zu zahlen, für die Zehn-Tages-Vignette 7,90 Euro. Motorradfahrer bekommen ihre Jahresvignette um 30,40 Euro und eine Zwei-Monats-Vignette um 11,50 Euro. Eine Zehn-Tages-Vignette kostet 4,50 Euro. 

Saftige Strafen
Wird man ohne Mautpickerl auf Autobahnen oder Schnellstraßen erwischt, kann das teuer werden: Für Pkw und Wohnmobile unter 3,5 Tonnen wird an Ort und Stelle eine Ersatzmaut in der Höhe von 120 Euro fällig. Motorradfahrer müssen 65 Euro berappen. Kann die Ersatzmaut nicht unverzüglich bezahlt werden, droht eine Geldstrafe zwischen 300 und 3.000 Euro. Strafen gibt es auch bei unsachgemäß angebrachten oder manipulierten Vignetten. Wiederaufgeklebte Pickerl sind ungültig. Verboten sind auch spezielle Folien, Saugnäpfe oder Klebebänder, die einen direkten Kontakt der Vignette mit der Windschutzscheibe verhindern. Das Pickerl gilt bis 31. Jänner 2011.