Volvo sieht Entspannung bei Lieferengpässen

Licht am Ende des Tunnels

Volvo sieht Entspannung bei Lieferengpässen

Artikel teilen

Chef des schwedischen Autobauers geht von anhaltender Chipknappheit aus.

Volvo  ortet eine Verbesserung bei der Lage rund um die globalen Lieferengpässe. Mit Start des vierten Quartals laufe es wieder runder, teilte der von der chinesischen Geely Holding kontrollierte Konzern im Rahmen seiner aktuellen Bilanzpräsentation mit. Allerdings rechne er damit, dass die  Chip-Knappheit  ein Hemmnis bleibe, sagte Firmenchef Hakan Samuelsson.

Chipkrise betrifft gesamte Branche

Damit ist er nicht alleine. Mittlerweile gehen nämlich viele Experten und Auto-Manager davon aus, dass der Mangel an Halbleitern  auch im Jahr 2022 eine große Rolle spielen werde . Trotz der aktuellen Probleme, die zu Absatzrückgängen und Produktionskürzungen führen, verdienten die  16 größten Autobauer im vergangenen Quartal so viel wie noch nie .

Weniger Gewinn, toller Börsenstart

Doch zurück zu Volvo. Bei den Schweden lief es im dritten Quartal nicht ganz so gut. Ihr Betriebsgewinn ist um 28 Prozent auf 3,3 Mrd. Schwedische Kronen (320,69 Mio. Euro) eingebrochen, wie Volvo bestätigte. Dafür feierte der Autobauer Ende Oktober ein fulminantes Börsendebüt. Die Aktie ist seither um 30 Prozent geklettert.

Alle Infos zu den Volvo-Modellen finden Sie in unserem  Marken-Channel

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲