Auch Volvo stampft alle Benziner und Diesel ein

E-Auto-Verkauf nur noch übers Internet

Auch Volvo stampft alle Benziner und Diesel ein

Schwedischer Autobauer will künftig nur mehr E-Autos verkaufen – und diese nur noch online.

Derzeit hat Volvo mit dem  XC40 Recharge Pure Electric  (Bild) nur ein reines Elektroauto am Start - hinzu kommt noch der Polestar 2 der Tochtermarke. In Österreich sind übrigens beide Modelle noch nicht erhältlich. Künftig dürfte sich dieses überschaubare Angebot jedoch drastisch erhöhen. Denn nach Herstellern wie  FordJaguar , Audi, Mercedes, General Motors, Bentley oder  Porsche hat nun auch Volvo verkündet, in wenigen Jahren nur mehr Elektroautos bauen und verkaufen zu wollen.

Verbrenner werden 2030 ausgemustert

Konkret erfolgt der Abschied vom Verbrennungsmotor im Jahr 2030. Dann haben Diesel- und Benzinmotoren ausgedient, wie das Unternehmen am Dienstag in Göteborg mitteilte. "Es gibt keine langfristige Zukunft mehr für Autos mit Verbrennungsmotor", sagte Volvos Technikvorstand Henrik Green. Die zum chinesischen Geely-Konzern gehörenden Schweden hatten bereits vor längerer Zeit angekündigt, zur Mitte des Jahrzehnts den Anteil reiner Elektromodelle auf rund die Hälfte steigern zu wollen - der Rest sollten dann (Plug-in-)Hybridantriebe  sein. Diese werden den Planungen zufolge aber 2030 dann auch nicht mehr Bestandteil des Angebots sein.

© Volvo
Auch Volvo stampft alle Benziner und Diesel ein
× Auch Volvo stampft alle Benziner und Diesel ein
So sieht soll das vollelektrische Volvo-Portfolio zur Mitte des Jahrzehnts aussehen. Nähere Infos zu den Modellen gibt es noch nicht.

 

Stromer nur noch übers Internet

Volvo-Cars-Chef Hakan Samuelsson will auch im Verkauf einen radikalen Schnitt wagen. Künftig sollen die reinen Elektroautos von Volvo nur noch im Direktvertrieb über das Internet verkauft werden. Schon den neuen reinelektrischen XC40 Recharge Pure Electric des Modelljahres 2022 soll es nur noch online geben. Das derzeitige Handelsmodell stehe zwar vor einem grundlegenden Wandel, hieß es vom Unternehmen. Dennoch komme den Vertragspartnern in den Volvo-Autohäusern weiterhin eine wichtige Rolle zu, sie blieben Anlaufstelle für die Kunden.

Noch mehr Infos über Volvo finden Sie in unserem Marken-Channel.