Vorsicht: Hitze kann Reifendruck verändern

Schwankungen möglich

Vorsicht: Hitze kann Reifendruck verändern

Gefahr droht laut Autofahrerclub aber nur bei bereits beschädigten Pneus.

Die aktuelle Hitzewelle kann dazu führen, dass sich der Druck in den Reifen stärker ändert. "Wird der Reifen warm, erhöht sich der Druck. Das passiert beim Fahren in jedem Fall. Durch die hohen Außentemperaturen kann sich der Effekt aber noch verstärken und der Druck sich - speziell bei längerer Autobahnfahrt - um mehr als ein halbes Bar erhöhen", so ÖAMTC-Mitarbeiter Friedrich Eppel am Dienstag.

>>>Nachlesen: Hier lässt die Hitze ein Auto schmelzen

Nur bei Vorschaden gefährlich
Grundsätzlich schadet der höhere Druck dem Pneu nicht. "Es müsste schon vorher ein massiver Schaden am Reifen vorliegen, damit der Mehrdruck durch die Erwärmung zu Problemen führen kann", gab der Fachmann Entwarnung. Die Luftdruckanzeige bei direkt messenden Reifendruckkontrollsystemen kann allerdings zu Irritationen führen. Denn so bekommt man als Fahrer die Erhöhung vor Augen geführt. In diesem Fall dürfe man den Reifendruck aber keinesfalls absenken, weil ansonsten zu wenig Druck im Reifen ist, wenn die Temperatur wieder sinkt.

>>>Nachlesen: Die besten Hitze-Tipps für Autofahrer

Tipps
Die zwei wichtigsten Tipps des ÖAMTC-Mitarbeiters: "Den Reifendruck sollte man bei möglichst kalten Reifen, also z. B. in der Früh und nicht nach einer Fahrt, einstellen. Und man sollte generell immer mit dem 'richtigen' Luftdruck unterwegs sein, also vor allem bei höherer Beladung den Druck, wenn vorgeschrieben, entsprechend erhöhen."

>>>Nachlesen: Klimaanlagen sind Spritschlucker