VW entwickelt keine neuen Verbrenner mehr

Für Benziner & Diesel wird es eng

VW entwickelt keine neuen Verbrenner mehr

Aktuelle Diesel- und Benzinmotoren werden nur mehr weiterentwickelt, um künftige CO2-Grenzwerte einzuhalten.

In der Vorwoche hat  Volkswagen -Chef Herbert Diess noch einmal untermauert, an  Autos mit Verbrennungsmotoren festzuhalten . Der Konzern befindet sich zwar gerade in  einer großen Elektroauto-Offensive , dennoch glaubt Diess, dass Diesel- und Benzin-Pkw auch nach dem Jahr 2030 eine Rolle spielen werden. Doch nun hat sich der Hersteller zu einem Schritt entschieden, der die Aussagen des Chefs doch ziemlich relativiert. Europas größter Autobauer will bei seiner Hauptmarke VW so  wie bei Audi  keine neuen Verbrennungsmotoren mehr entwickeln. "Aktuell gehe ich nicht davon aus, dass noch einmal eine komplett neue Motorenfamilie an den Start geht", sagte Markenchef Ralf Brandstätter der "Automobilwoche".

Derzeit genutzte Aggregate würden aber weiterentwickelt. "Wir brauchen sie noch eine bestimmte Zeit, und da müssen sie so effizient wie möglich sein." Brandstätter hatte bereits angekündigt, dass VW damit rechne, 2040 die letzten Verbrenner auf die Straße zu bringen.

Mehrere Verkehrsminister ebenfalls für Aus

Indes haben am Wochenende mehrere deutsche Umweltorganisationen ein Ende des Verbrennungsmotors bis 2030 geordert. In einem gemeinsamen Brief riefen sie die deutschen Autobauer auf, spätestens 2030 keine neuen Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor mehr zu verkaufen. Deutschlands Verkehrsminister Andreas Scheuer hatte erst vor wenigen Tagen ein  Ende des fossilen Verbrenners bis 2035 in Aussicht gestellt . Anders als von Umweltverbänden gefordert, will der CSU-Politiker aber auf synthetische Kraftstoffe setzen. Lediglich der klassische Verbrenner, der mit Benzin oder Diesel angetrieben wird, solle innerhalb der nächsten 15 Jahre auslaufen, sagte der CSU-Politiker der "Welt am Sonntag".

Auch die heimische Regierung hat gemeinsam mit anderen Ländern einen Brief an die EU-Kommission geschrieben, bei dem ein Datum für den  Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor gefordert wird . Die heimische Verkehrsministerin Leonore Gewessler (Grüne) geht davon aus, dass der Verkauf von Benzinern und Dieselautos in den Jahren zwischen 2030 und 2040 verboten werde.

Bringt Euro 7-Norm Ende durch die Hintertür?

Die EU-Kommission will Ende 2021 neue und ehrgeizigere Schadstoff-Grenzwerte für Autos und Vans vorschlagen. Die neue  Euro 7-Norm  soll 2025 in Kraft treten. Die Automobilbranche befürchtet dadurch ein  vorzeitiges Ende des klassischen Verbrennungsmotors  - also genau das, was Umweltverbände nun mit Nachdruck fordern.