VW verpasst sich ein neues Logo

Design-Anpassung

VW verpasst sich ein neues Logo

Wolfsburger wollen damit den Aufbruch in die Elektromobilität signalisieren.

VW  verpasst sich einmal mehr ein neues Logo. Seit 1937 hat die Kernmarke des Volkswagen-Konzerns ihr Markenzeichen zehnmal verändert – zuletzt 2012. Und 2019 steht die nächste Veränderung an. Der Zeitpunkt der Einführung hat auch einen starken symbolischen Charakter.

© Volkswagen AG
So sieht das aktuelle VW-Logo (seit 2012) aus.

Start mit der Elektro-Offensive

Denn im nächsten Jahr kommt das erste Modell der völlig  neuen Elektroauto-Baureihe I.D.  auf den Markt. Das neue Logo soll den Aufbruch in das neue E-Zeitalter also auch optisch zum Ausdruck bringen. Als erstes Fahrzeug auf Basis des neuen Modularen Elektroantrieb-Baukastens (MEB) läuft der  kompakte I.D.  ab Ende 2019 im Werk Zwickau vom Band. Danach folgen der  I.D. Crozz , der  I.D. Buzz  und der  I.D. Vizzion .

>>>Nachlesen:  VW drückt bei Elektroautos aufs Tempo

E-Baukasten für 27 Konzernmodelle

Wie berichtet, wird der MEB konzernübergreifend eingesetzt. Insgesamt sollen die Volumenmarken VW, Audi, Seat und Skoda in den nächsten Jahren  27 Modelle auf den Markt  bringen, die diese Plattform nutzen. In den vergangenen Jahren wurde die Elektro-Offensive vom mittlerweile  neuen Konzern-Chef Herbert Diess  stark vorangetrieben.

>>>Nachlesen:  VW-Konzern bringt 27 günstige E-Autos

"Soll guten Eindruck machen"

Wie das neue Logo aussehen wird, wollte Europas größter Autobauer vorab noch nicht verraten. Laut dem VW-Marketingchef Jochen Sengpiehl soll es aber einen guten Eindruck machen.

>>>Nachlesen:  Was steckt denn da unter dem Skoda-Logo?

Mehr Infos über die VW-Modelle finden Sie in unserem  Marken-Channel .

>>>Nachlesen:  So stellt VW jetzt seine Marken neu auf