Das Sieger- und Weltrekordauto 2010; Bild: Shell

Weltrekord beim Shell Eco Marathon

Sieger kam mit einem Liter Treibstoff 4414 Kilometer

Mit einem Paukenschlag endete der Shell Eco Marathon im deutschen Brandenburg. Das Siegerauto stellte einen unglaublichen neuen Weltrekord auf.

Wie berichtet fand am 6. Mai in Brandenburd am Lausitzring der 26. Shell Eco Marathon 2010 statt. Mehr als 3000 Teilnehmer (213 Teams) aus 22 europäischen Ländern, stellten sich der Herausforderung in selbst konstruierten Fahrzeugen mit einem Liter Kraftstoff soweit wie möglich zu fahren. Wie in jedem Jahr war der Event auch 2010 äußerst spannend. Manche Teams überboten ihre selbst gesteckten Ziele deutlich, andere mussten hingegen eine herbe Enttäuschung einstecken. Bei manchen Teams streikte die Technik, bei anderen sorgten die Fahrer für Fehler, welche letztendlich einen Sieg unmöglich machten.

4414 Kilometer mit einem Liter
Doch das französische Siegerteam "polyjoule" blieb von solchen Pannen und Miseren verschont und fuhr mit dem aerodynamischen, dreirädrigen Prototyp eine noch nie erreichte Leistung in den Asphalt. Am Ende des Tages stand die unglaubliche Distanz von 4414 Kilomtern auf der Ergebnisliste. Damit pulverisierten sie den fünf Jahre bestehenden Rekord der ETH Zürich von 3836 Kilometer förmlich.

Damit der Bewerb an einem Tag über die Bühne gehen kann, rechnen die Veranstalter die erreichbare Strecke nach dem Absolvieren einiger Runden jeweils hoch. Das Team aus Offenburg kam mit weit abgeschlagenen 2795 Kilometern auf den zweiten Platz. Bereits im vergangenen Jahr hatte die französische Mannschaft auf dem EuroSpeedway Lausitz alle anderen Teams auf die Plätze verwiesen. 
 

Solarautos hatten heuer keine Chance
In diesem Jahr
 hatten die 13 teilnehmenden Solarfahrzeuge das Nachsehen, weil die Sonne nicht oft schien. Wegen erwarteten Regens hatte der Veranstalter die ersten Wertungsläufe um einen Tag auf Mittwoch vorgezogen. Der Donnerstag präsentierte sich dann wie vorausgesagt regnerisch und kühl.