Wien hat die billigste Tankstelle Österreichs

Spritpreiskorridor in Kraft

Wien hat die billigste Tankstelle Österreichs

Von Donnerstag bis Sonntag dürfen die Spritpreise nicht mehr verändert werden.

Wie in der Vorwoche friert der Spritpreiskorridor auch dieses Wochenende wieder die Kraftstoffpreise an den heimischen Tankstellen ein. Schließlich starten ab morgen die restlichen Bundesländer in die Ferien. Das bedeutet, dass ab heute Donnerstag (11.00 Uhr) der Preis nun bis Sonntag (24.00), den 8. Juli, fixiert ist – nach oben, wie nach unten. Tankstellen dürfen in diesem Zeitraum den Preis also nicht mehr verändern. Deshalb lässt sich bereits jetzt sagen, wo man bis Sonntag am billigsten tankt.

Wien hat billigste Tankstelle
Dieses Wochenende haben Wien und Niederösterreich die Nase vorn. In der Bundeshauptstadt und in Schwechat gibt es den billigsten Benzin und Diesel.

Hier die günstigsten Tankstellen in Wien und Niederösterreich:

© oe24
Wien hat die billigste Tankstelle Österreichs
× Wien hat die billigste Tankstelle Österreichs

Alle Spritpreise im Überblick
Wo Benzin und Diesel in Ihrer Nähe am günstigsten sind, lässt sich unter www.spritpreisrechner.at ganz einfach feststellen. Auf dieser Seite kommen Sie nämlich zum offiziellen Spritpreisrechner der E-Control und des BMWFJ, der vor einigen Wochen um nützliche Funktionen erweitert wurde .

 

Der siebensitzige Toyota Prius+ ist dank Hybrid-Antrieb besonders sparsam:

Diashow: Fotos vom neuen Toyota Prius+

Von der slowakischen Hauptstadt aus startete der japanische Autokonzern die ersten Testfahrten mit dem neuen Hybridmodell Prius+.

Das Plus steht unter anderem für eine dritte Sitzreihe, womit bis zu sieben Personen im neuen Modell Platz finden können.

Die Systemleistung aus Benzin und Elektroantrieb liegt wie bei den anderen Prius-Modellen bei 136 PS. Erstmals kommen aber moderne Lithium-Ionen-Batterien zum Einsatz.

Diese sind viel kompakter und konnte somit im Mitteltunnel zwischen Fahrer und Beifahrer untergebracht werden.

Das Cockpit ist futuristisch gestylt und setzt auf viel Hartplastik. An der Übersichtlichkeit und der Verarbeitungsqualität gibt es aber nichts auszusetzen.

In den höheren Ausstattungslinien gibt es dann Features wie ein Panoramadach, Touchscreen-Navi und Head-up-Display.

Auf dem hinteren Sitzen können aber nur Kinder kommod sitzen. Für Erwachsene ist die dritte Sitzreihe also nicht geeignet.

Dafür verschwinden die beiden Sitze bei Nichtgebrauch ganz einfach im Boden.

Wenn man auch die zweite Reihe umklappt, wird der Hybrid-Van zum Transportmeister.