Wir geben 26.500 Euro für Neuwagen aus

Durchschnittswert

Wir geben 26.500 Euro für Neuwagen aus

Für einen Gebrauchtwagen wurden im Schnitt 17.000 Euro ausgegeben.

Der durchschnittliche Neuwagenpreis lag im Vorjahr bei knapp 26.500 Euro, für einen Gebrauchtwagen mussten im Schnitt 17.000 Euro ausgegeben werden. In beiden Kategorien lag traditionellerweise der VW Golf vorne. Konstant ist auch die Leasingrate, sie lag zuletzt bei 23,5 Prozent, geht aus den Zahlen von Eurotax hervor.

Tausende Arbeitsplätze
Insgesamt beschäftigt die Kfz-Wirtschaft in 11.200 Betrieben rund 80.000 Personen. Der Umsatz im Fahrzeughandel schrumpfte 2012 um 4 Prozent nominal auf 23,4 Mrd. Euro. Die Serviceerlöse gaben um 3,7 Prozent auf 4 Mrd. Euro nach. Einen Vorteil haben hier die größeren Werkstätten, da sie mit der Komplexität moderner Fahrzeuge besser zurecht kommen und einen besseren finanziellen Background haben, geht aus dem Bank Austria-Branchenbericht hervor.

Harte Zeiten herrschen weiterhin auch für die Tankstellenbetreiber. Hier ist laut der Bank die Dichte der Verkaufsstellen weiterhin sehr groß - in Österreich seien es 4,6 Stationen pro 10.000 Kfz, in Deutschland 2,8.

Gleich viel Geld wie für Nahrung
Rund elf Prozent des Haushaltsbudgets wenden die Österreicher für ihren fahrbaren Untersatz auf. Dies entspreche in etwa den Ausgaben für Nahrungsmittel, so die Bank Austria.

51 Prozent aller 336.000 registrierten Neuwagen waren im Vorjahr Flottenfahrzeuge, also Firmenautos. Zum Vergleich: 2005 waren es nur 39 Prozent.

Die meistverkauften Autos der Welt

Diashow: Fotos von den meistverkauften Autos der Welt 2012

1. Ford Focus (1.020.410 Stück)

2. Toyota Corolla (872.774 Stück)

3. Ford F-Series (785.630 Stück)

4. Wuling Sunshine (768.870 Stück)

5. Toyota Camry (729.793 Stück)

6. Ford Fiesta (723.130 Stück)

7. VW Golf (699.148 Stück)

8. Chevrolet Cruze (661.325 Stück)

9. Honda Civic, (651.159 Stück)

10. Honda CR-V (624.982 Stück)



Die beliebtesten Marken 2012 in Österreich:

Diashow: Die beliebtesten Automarken Österreichs

Platz 1: VW (61.627 Stück)

Platz 2: Skoda (21.698 Stück)

Platz 3: Ford (21.624 Stück)

Platz 4: Audi (20.910 Stück)

Platz 5: Hyundai (19.286 Stück)

Platz 6: Opel (19.269 Stück)

Platz 7: Renault (16.928 Stück)

Platz 8: BMW (15.851 Stück)

Platz 9: Seat (14.316 Stück)

Platz 10: Peugeot (14.264 Stück)

51 Prozent aller 336.000 registrierten Neuwagen waren im Vorjahr Flottenfahrzeuge, also Firmenautos. Zum Vergleich: 2005 waren es nur 39 Prozent.