"Hellboy": Panamera S von edo competition

Getunter Porsche

"Hellboy": Panamera S von edo competition

Mehr Leistung und ein Aerodynamikpaket verleihen der Sportlimousine Flügel.

Nachdem der Panamera Turbo , die leistungsstärkste Limousine aus dem Hause Porsche vom deutschen Tuner " edo competition " als " Mobby Dick " (siehe Diashow ganz unten) bereits ein Vollprogramm in Sachen Performance und Aerodynamik erhalten hat, war nun das mittlere Modell - der 400 PS starke Panmamera S - an der Reihe. So entstand der "Hellboy", bei dem ebenfalls die Leistung und Optik weitreichend verändert wurden. Die solventen Kunden haben damit mehr Spielraum für individuelle Bedürfnisse.

Diashow: Fotos vom Porsche Panamera S "Hellboy"

Fotos vom Porsche Panamera S "Hellboy"

×

    Leistungskur
    Die Leistung des V8-Motors wurde um 65 PS auf nunmehr 465 PS erhöht, das maximale Drehmoment liegt bei satten 550 Nm. Damit soll die Limousine eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 4,6 Sekunden auf die Straße bringen und eine Höchstgeschwindigkeit von über 305 km/h erreichen. Die Entwickler versprechen, dass das Fahrzeug nicht nur sprichwörtlich besser am Gas hängt, sondern direkt nach Drehzahl und Geschwindigkeit schreit. Dank der Staudruck messenden und klappengesteuerte Abgasanlage kann es der Fahrer sogar ruhig und leise angehen lassen. Bei offenen Klappen wird der Hellboy aber seinem Namen gerecht. Die ab Fächerkrümmer neu entwickelte Edelstahl-Sportabgasanlage schließt bei den neuen Endrohren ab. Darüber hinaus ist sie um ca. 35 kg leichter als das Serienteil. Statt der zwei runden Endrohre hat sich edo etwas Besonderes einfallen lassen. So kommt hier ein aus Aluminium gefrästes Endrohr, das keramikbeschichtet und hitzebeständig ist, zum Einsatz. Optisch integriert es sich perfekt in den neuen Karbon Heckstoßfänger. Abgerundet wird die Leistungssteigerung mit einer neu abgestimmten Motorelektronik und zwei Sportluftfiltern.

    Design/Aerodynamik
    Die neu entwickelte Karbon-Bugschürze mit integriertem Tagfahrtlicht wurde zur Verbesserung der Kühlung an den Einlässen vergrößert. Die kleine Karbon-Spoilerlippe soll die Abtriebswerte erhöhen. Seitlich wurden neue Seitenschweller montiert. Der neue Karbon-Heckstoßfänger mit Sichtkarbon Diffusor und Sichtkarbon-Finnen verbessert die Antriebswerte und sieht ziemlich gut aus. Statt eines großen Spoiler setzt edo auf einen Klassiker: das Entenbürzel, ähnlich dem des Carrera RS. Weiters kommen noch Sichtcarbon-Außenspiegel und -Lüftungsrahmen an den Kotflügeln zum Einsatz.

    Fahrwerk
    Um das Handling und die Traktion zu verbessern, wurden 21 Zoll Schmiedefelgen in den Dimensionen 9,5 x 21 mit 265/35 ZR 21 (vorn) bzw. 11 x 21 mit 305/30 ZR 21 (hinten) montiert. Auf Wunsch kann auch ein elektronisches Tieferlegungsmodul verbaut werden. Dieses senkt die Karosserie um zusätzlich bis zu 30 Millimeter ab.

    Innenraum
    Damit der Fahrer auch jederzeit weiß, dass er ziemlich viel Geld in den Umbau investiert hat, wurde natürlich auch der Innenraum komplett überarbeitet. Hier gibt es jedoch ziemlich viel Spielraum: Ob Lenkräder, Armaturen- und Schaltkulissen, Pedale oder Sitze und Komplettausstattungen - auf Wunsch wird nahezu alles realisiert.

    Noch mehr Infos zu diesem Thema finden Sie in unserem Tuning-Channel.

    Diashow: "Mobby Dick"

    Diashow: Moby Dick von edo competition

    Moby Dick von edo competition

    ×