VW bringt drei neue California-Modelle
VW bringt drei neue California-Modelle
VW bringt drei neue California-Modelle

60 Jahre Bulli

VW bringt drei neue California-Modelle

Rechtzeitig zum 60-jährigen Jubiläum des VW-Buses Bulli bringt der Wolfsburger drei neue Allround-Campingbusse auf den Markt.

Zum 60. Geburtstag bringt Volkswagen drei neue California-Varianten – mit dem Ur-Bulli haben die aber nur mehr wenig gemeinsam.

Das Konzept hinter VWs Campervans könnte genialer kaum sein: Man nehme einen kompakten Lieferwagen und baut einfach ein Wohnzimmer in den Laderaum.

Technisch hat sich der Bulli in den letzten sechs Jahrzehnten massiv weiterentwickelt – der Motor ist von hinten nach vorne gewandert, selbiges gilt auch für den Antrieb. Die flache Schnauze ist einer Kühlerhaube gewichen, was den Vorteil hat, dass die Knie des Fahrers nicht schon bei kleinen Kollisionen zur einzigen Knautschzone werden.

Nun, 60 Jahre nachdem der erste Bulli den Camping-Liebhabern einen ganz neuen Aktionsradius verlieh, lässt VW drei neue Versionen des Allzweckgefährts von Band rollen.

California Feeling
Die Einsteigervatiante California Beach beginnt preislich bei rund 31.000 Euro – dafür erhält man freilich nur das Nötigste für den Outdoor-Aktivurlaub. Auf Küche oder Komfortfeatures muss man hier noch verzichten, dafür gibt es aber großzügig ausgelegte Schlafflächen und viel Stauraum.

Deutlich luxuriöser geht es im Top-Modell, dem California NoLimit zu. Stationär und in Bewegung findet sich hier vieles, was den Aufenthalt fernab von zu Hause versüßt. Ein Navigationssystem hilft bei der Routenfindung, das Entertainment-System kann mit einem Festplatten-MP3-Player und sogar einem beweglichen 10-Zoll-Farbdisplay aufwarten. Die Leistung des Soundsystems kann sich – auch über größere Distanzen – hören lassen und verwandelt jede Wildnis auf Knopfdruck in eine Outdoor-Disco.

Kopffreiheit
Wem das ohnehin schon üppige Platzangebot in den California-Vans noch nicht ausreicht, bekommt für rund 10.000 Euro Aufpreis sogar ein elektrisches Hubdach dazu. Der kultige Luxus-Camper liegt allerdings schon ohne dieses Extra mit rund 70.000 Euro deutlich außerhalb der finanziellen Reichweite klassischer Landstraßen-Nomaden