Jaguar frischt den F-Pace deutlich auf

Modelljahr 2019 startet

Jaguar frischt den F-Pace deutlich auf

Kurz nach der Präsentation des 550 PS starken Top-Modells F-Pace SVR und der Markteinführung des kleineren E-Pace präsentiert Jaguar das Modelljahr 2019 seinen SUV-Flaggschiffs. Im Zuge dessen bekommt der äußerst erfolgreiche F-Pace eine ganze Reihe von Verbesserungen. Diese beschränken sich jedoch auf die Technik und die Sauberkeit der Motoren. Denn an der gelungenen Optik, die bei den Kunden hervorragend ankommt, gibt es derzeit keinen Änderungsbedarf.

jaguar-f-pace-mj-2019-off1.jpg © Jaguar Land Rover

Assistenzsysteme

Künftig fährt der F-Pace auf Wunsch teilautonom durch den Verkehr. Denn im Rahmen einer Paketoption er ist jetzt eine adaptive Geschwindigkeitsregelung (ACC) mit Lenkassistent erhältlich. Sie ist zwischen 0 und 180 km/h aktiv und hält unter Beibehaltung eines einprogrammierten Abstands zum Vordermann den Jaguar in seiner Fahrspur. In Kombination mit einem Stauassistenten regelt die Adaptive Cruise Control das Tempo sogar bis zum Stillstand. Nach kurzen Standzeiten – zum Beispiel im Stau oder im Kolonnenverkehr – fährt der F-PACE nach Antippen des Gaspedals wieder automatisch an. Der ebenfalls optionale Notbremsassistent für hohe Geschwindigkeiten funktioniert bis Tempo 160. Er kann eine drohende Kollision erkennen, den Fahrer warnen und – falls dieser nicht reagiert – eine Notbremsung einleiten. Serienmäßig in allen 2019er-Modellen sind eine Rückfahrkamera,  hintere Einparkhilfen, der Spurhalteassistent in Kombination mit dem Aufmerksamkeitsassistenten und der autonome Notfall-Bremsassistent (AEB) mit Fußgängererkennung.

jaguar-f-pace-mj-2019-off2.jpg © Jaguar Land Rover

Neue Pakete

Eine weitere Neuerung beim überarbeiteten F-Pace stellen diverse Pakete dar, die bislang nur einzeln oder gar nicht verfügbare Inhalte bündeln. So umfasst zum Beispiel das Parkhilfe-Paket Plus einen Parkassistenten, die 360-Grad-Einparkhilfe und ein Kollisionswarnystem bei Vor- und Rückwärtsfahrten. Das Fahrassistenz-Paket 1 beinhaltet die adaptive Geschwindigkeitsregelung ACC mit Stauassistent, den Toter-Winkel-Spurassistenten und den autonomen Notfall-Bremsassistent (AEB) für hohe Geschwindigkeiten. Im Fahrassistenzpaket 2 zu finden sind neben allen Inhalten der beiden anderen Pakete zusätzlich das 360-Grad-Surround-Kamerasystem und die adaptive Geschwindigkeitsregelung mit Lenkassistent.

jaguar-f-pace-mj-2019-off3.jpg © Jaguar Land Rover

Infotainment, Ausstattung und Innenraum

Im Interieur bestückt Jaguar nun alle F-Pace Modelle ab Werk mit dem Touch Pro-Infotainmentsystem mit 10 Zoll großem Touchscreen. Neu im Angebot sind neben bis zu 18- oder 20-fach verstellbaren Vordersitzen die aus dem neuen SVR-Modell bekannten, besonders sportlich geformten Performance-Sitze mit Kontrastnähten (optional für R-Sport und S). Neben verstellbaren Seitenwangen und einer vierfach verstellbaren Lendenwirbelstütze sorgen sie dank schlanker Bauweise für eine größere Beinfreiheit in der zweiten Sitzreihe. Zur verbesserten Serienausstattung zählen ein nun rahmenloser Innenspiegel, illuminierte Einstiegsleisten aus Edelstahl mit Jaguar Schriftzug vorn, ein Edelstahl-Ladekantenschutz, Laderaumnetztaschen, ein Velourd-Dachhimmel, neue Fußmatten, Edelstahlpedalerie und in Chrom gehaltene Bedienelemente für die elektrisch verstellbaren Sitze.

Mehr Reichweite und Partikelfilter für Benziner

Gute Nachrichten gibt es auch für all jene, die mit ihrem F-Pace regelmäßig längere Etappen abspulen. Um den Aktionsradius der stärker motorisierten Varianten zu steigern, rüstet Jaguar die Modelle 25t, 30t und den F-Pace SVR statt des serienmäßigen 63-Liter-Tanks mit einem 82 Liter großen Reservoir aus. Noch wichtiger: Ab dem Modelljahr 2019 sind nun alle für das SUV lieferbaren Benzinmotoren analog zu den Dieseln mit einem Partikelfilter ausgestattet und erfüllen damit bereits jetzt die ab September 2019 geltende Abgasnorm Euro-6d-TEMP. An der Leistung der verfügbaren Triebwerke ändert sich nichts.

>>>Nachlesen:  Jaguar bringt 550 PS starken F-Pace

Leistung bleibt gleich

Die Vierzylinder Diesel leisten nach wie vor 163, 180 (20d) oder 240 PS (25d), der V6-Selbstzünder (30d) bringt es auf 300 PS. Der Vierzylinder-Benziner (25t) leistet 250 PS, der V6 300 PS (30t) und der V8 im SVR 550 PS. Der 163 PS starke Diesel ist das einzige Modell mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe, ansonsten ist stets eine 8-Gang-Automatik verbaut. Heckantrieb gibt es nur für den Einstiegsdiesel und den 180 PS starken 20d. Alle anderen Versionen sind serienmäßig mit Allradantrieb (AWD) ausgestattet.

Noch mehr Infos über Jaguar finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit und Preis

Der F-Pace Jahrgang 2019 ist hierzulande in Kürze bestellbar. In Deutschland ist der Vorverkauf bereits gestartet. Österreich-Preise wurden noch nicht verraten. Aktuell geht es bei uns ab 46.180 Euro für die E-Performance Version mit 163 PS Turbodiesel, Heckantrieb und Handschaltgetriebe los.

>>>Nachlesen:  Jaguar wertet den F-Pace ordentlich auf

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 8

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten