Jetzt startet der

Das kostet die Facelift-Version

Jetzt startet der "neue" Hyundai Tucson

Ende März hat Hyundai die Facelift-Version des Tucson vorgestellt. Im Juni haben die Koreaner dann noch verraten, dass das erfolgreiche Kompakt-SUV auch mit einem Diesel-Mildhybrid in den Handel kommen wird. Und nun steht auch der Österreich-Preis der überarbeiteten Version fest. Los geht es ab 21.990 Euro für den 132 PS starken Benziner (1,6 GDI) mit Handschaltung und Frontantrieb. In dem Preis sind ein Vorteilsbonus in Höhe von 3.500 Euro und ein Finanzierungsbonus von 1.000 Euro beinhaltet. Serienmäßig hat das Einstiegsmodell u.a. 16 Zoll Alufelgen, Klimaanlage, Audiosystem, Bluetooth, Lederlenkrad, Tempomat sowie eine Einparkhilfe hinten an Bord. Darüber hinaus gibt es wie für alle Hyundai Modelle ein 5-Jahres-Garantie ohne Kilometerbegrenzung.

hyundai-tucson-fl-2018-off1.jpg © Hyundai

Design und Ausstattung

Da sich das 4,48 m lange, 1,85 m breite und 1,65 m hohe SUV nach wie vor sehr gut verkauft, waren bei der Optik keine größeren Modifikationen notwendig. Erkennbar ist der überarbeitete Tucson am neu gestalteten „Cascading“-Kühlergrill und der neuen Lichtsignatur mit Voll-LED-Scheinwerfern. Darüber hinaus gibt es eine angehobene Frontstoßstange sowie einen neuen Unterfahrschutz. In der Seitenansicht ändert sich nur das Design der Felgen. Am Heck haben die Designer die Rückleuchten und die Heckschürze neu gestaltet. Im Cockpit wurden die Materialien verfeinert. Darüber hinaus gibt es neue Komfortextras wie in Verbindung mit dem Navigationssystem eine Soundanlage von Krell, eine kabellose Ladefunktion für kompatible Handys sowie die Smartphone-Anbindung über Android Auto und Apple CarPlay. Hinzu kommt eine elektrische Parkbremse, auch für Modelle mit Schaltgetriebe. Das gute Platzangebot in beiden Reihen bleibt natürlich erhalten. Zudem stellt der Tucson ein 459 bis 513 Liter großes Ladeabteil zur Verfügung, das mit dem vollständigen Umlegen der neigungseinstellbaren Rücksitzlehnen auf 1.449 bis 1.503 Liter anwächst.

hyundai-tucson-2018-fl1.jpg © Hyundai

Zwei Benziner und zwei Diesel

Hinter dem neuen Grill verrichten neben dem Mildhybrid wie bisher zwei Diesel- und zwei Benzinmotoren ihren Dienst. Alle Motoren erfüllen die die strengste Abgasnorm Euro 6d-Temp. Neu im Programm ist der aus dem i30 bekannte 1,6 Liter große Selbstzünder (löst das 1,7l-Aggregat ab), bei dem die Kunden zwischen zwei Leistungsstufen mit 115 PS und 133 PS wählen können. Beide Triebwerke sind mit einem SCR-Kat (AdBlue) ausgestattet und mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe und Frontantrieb verfügbar. Bei der 133 PS Variante bietet Hyundai auch ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe sowie Allradantrieb an. Der stärkste Antrieb des Tucson ist ein 2,0-Liter-Diesel mit 185 PS und Elektrounterstützung. Er kommt mit Allradantrieb und kann mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe oder mit einer neu entwickelten Achtgang-Automatik kombiniert werden. Diesen Mildhybrid haben wir bereits ausführlich vorgestellt, deshalb hier die wichtigsten Details nur noch in Kürze: Seine 48 Volt-Technik kommt auf Basis eines zweiten, 48 Volt starken Bordnetzes zum Einsatz. Der Zusatz-Stromkreis versorgt einen über Riemen mit der Kurbelwelle verbundenen Startergenerator. Er unterstützt den Verbrennungsmotor bei jedem Beschleunigungsvorgang mit bis zu 12 kW Leistung. Die notwendigen Energiereserven stellt eine Speicherbatterie unter dem Gepäckraumboden bereit. Das moderne Selbstzünderaggregat stellt ein maximales Drehmoment von 400 Newtonmeter bereit und beschleunigt den Tucson auf bis zu 201 km/h.

Abgerundet wird das Motorenangebot von zwei Benzinern, die über einen Ottopartikelfilter vefügen: Der 1,6-Liter-GDI mit Sechsgang-Schaltgetriebe und Frontantrieb leistet 132 PS. Darüber rangiert der 1,6-Liter-T-GDI mit 177 PS, der sowohl mit manuellem Sechsgang- als auch dem bekannten Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe sowie Front- oder Allradantrieb geordert werden kann.

hyundai-tucson-fl-2018-off2.jpg © Hyundai

Neue Assistenzsysteme

Die bisherigen Assistenzsysteme werden durch Hyundais neue "Smart Sense"-Technologien ergänzt. Dazu zählen der Autonome Notbremsassistent inkl. Fußgängererkennung, die Müdigkeitserkennung, der Höchstgeschwindigkeitswarner und die 360 Grad Übersichtskamera. Erstmals im Tucson verfügbar ist auch ein Abstandregeltempomat, der den voreingestellten Abstand zum Vordermann hält, indem er das SUV automatisch beschleunigt und bremst.

>>>Nachlesen:  Hyundai Tucson kommt mit Mildhybrid

Neue Nomenklatur für die Ausstattungslinien

Hyundai führt bei allen Modellen eine neue Nomenklatur in Sachen Ausstattung ein. Statt bislang vier stehen in Zukunft fünf Ausstattungslinien zur Wahl. Der neuen Namensgebung entsprechend, geht der Tucson fortan als Level 2 bis Level 6 an den Start. Wer möchte, kann das SUV Schritt für Schritt weiter aufwerten und beispielsweise mit elektrisch einstellbaren Sitzen, Leder, Sitzheizung bis hin zu belüfteten Vordersitzen ausstatten.

Noch mehr Infos über Hyundai finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten