Audi bringt den Q8 mit Plug-in-Hybridantrieb

SUV-Coupé als Teilzeitstromer

Audi bringt den Q8 mit Plug-in-Hybridantrieb

Als Teilzeitstromer ist das SUV-Coupé in zwei Leistungsstufen erhältlich.

Audi macht nun auch den  Q8  zum Teilzeitstromer. Den Q7 gibt es ja schon länger mit Plug-in-Hybrid (PHEV). Und auch die weiteren Plattformbrüder VW Touareg, Porsche Cayenne und Bentley Benteyga setzen bereits auf diese Technologie. Beim großen SUV-Coupé setzen die Ingolstädter auf die gleiche Taktik wie beim Q5. Denn auch den Q8 PHEV gibt es in zwei unterschiedlichen Leistungsstufen.

© Audi

Grundkonzept

Beide Varianten setzen auf den selben Verbrennungsmotor, einen V6-Turbobenziner. Der 3.0 TFSI leistet 340 PS und produziert 450 Nm Drehmoment. Als Elektromotor dient eine permanent erregte Synchronmaschine (PSM) mit 100 kW Peakleistung. Die kompakte E-Maschine ist in das Gehäuse der Achtstufen-tiptronic integriert. Unter dem Gepäckraumboden liegt die Lithium-Ionen-Batterie mit 17,8 kWh Energieinhalt. Das Kofferraumvolumen schrumpft nur leicht auf  505 bis 1.625 Liter. Der permanente Allradantrieb quattro nutzt ein rein mechanisch regelndes Mittendifferenzial. Bei normaler Fahrt verteilt es die Momente im Verhältnis 40:60 zwischen Vorder- und Hinterachse, wenn nötig leitet es den größeren Teil von ihnen auf die Achse mit der besseren Traktion. Bis zu 85 Prozent können an die vordere, bis zu 70 Prozent an die hintere Achse gehen. Die Anhängelast beträgt bis zu 3,5 Tonnen.

© Audi

Zwei Leistungsstufen

Wie eingangs erwähnt, bietet Audi den Q8 PHEV in in zwei Leistungsstufen an. Wird die Batterie vor der Abfahrt an der Steckdose oder der Wallbox voll aufgeladen, erzielt die stärkere Variante, der Q8 60 TFSI e quattro, im rein elektrischen Betrieb eine Reichweite bis zu 45 Kilometer im WLTP-Messverfahren. Beim schwächeren Q8 55 TFSI e quattro sind es bis zu 47 Kilometer. Bis 135 km/h kann man rein elektrisch fahren. Der Q8 60 TFSI e quattro kommt auf 340 kW (462 PS) Systemleistung und 700 Nm Systemdrehmoment. Wenn beide Antriebe ihre volle Leistung liefern, beschleunigt er aus dem Stand in 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Bei 240 km/h wird der Vortrieb elektronisch abgeregelt. Der Q8 55 TFSI e quattro gibt 280 kW (381 PS) Systemleistung und 600 Nm Systemdrehmoment ab. Der Sprint auf Landstraßentempo ist in 5,8 Sekunden abgehakt, die Spitze beträgt ebenfalls 240 km/h.

© Audi

Ausstattung

Wie beim  A6 PHEV  rückt Audi auch beim Q8 den sportlichen Auftritt in den Vordergrund. Hier soll nichts an ein Öko-Mobil erinnern. Serienmäßig schärft das S line Exterieurpaket die Optik durch Designdetails an der Front, an den Flanken und am Heck. Das Optikpaket schwarz kontrastiert mit den S line Exterieur-Anbauteilen in Wagenfarbe. Matrix LED-Scheinwerfer sind ebenso Serie wie die Luftfederung (adaptive air suspension sport). Auf den 21 Zoll-Rädern sind Reifen der Dimension 285/45 aufgezogen, die Bremssättel sind rot lackiert. Das S line Sportpaket taucht den Innenraum in Schwarz oder teilweise in Grau (an den Sitzen). Es umfasst unter anderem Sportsitze mit S-Prägung, Pedale und Fußstützen aus Edelstahl und Dekoreinlagen aus matt gebüstetem Aluminium.

© Audi

Fahren

Serie im Plug-in-Q8 ist Audi drive select mit bis zu sieben Fahrprofilen: comfort, efficiency, auto, dynamic, individual, offroad und allroad. Das System greift auf die Charakteristik des 3.0 TFSI, der tiptronic, der Luftfederung (Option beim Q8 55 TFSI e quattro) und der Servolenkung zu. Wichtiger ist jedoch das Hybridmanagement. Der Q8 TFSI e quattro startet stets im rein elektrischen „EV“-Modus.  Im Normalfall kommt während der Fahrt der „Hybrid“-Modus zum Zug. Hier gibt es  drei Betriebsarten: „Auto“, „Hold“ und „Charge“. Bei „Auto“ erfolgt das Zusammenspiel zwischen Verbrenner und E-Motor automatisch. Im Modus „Hold“ bleibt der vorhandene Ladestatus der Batterie erhalten. So kann man später emissionslos durch die City fahren. Im Modus „Charge“ geht es darum, die Batterie während der Fahrt über den Verbrenner zu laden. Die Feinplanung auf einer Fahretappe übernimmt – wie bei den anderen Plug-in-Hybrid-Modellen von Audi - der Prädiktive Effizienzassistent. Dieser nutzt dafür mehrere Informationen – von der Navigation (Serie), vom Online-Verkehrsgeschehen, vom Stil des Fahrers und von den Fahrzeug-Sensoren wie Kamera und Radar. Er plant das Antriebsmanagement der Antriebe und entscheidet zwischen dem Freilauf mit deaktiviertem Motor und der Schubrekuperation.

Noch mehr Infos über Audi finden Sie in unserem Marken-Channel.

Verfügbarkeit

Audis neuer großer Plug-in-Hybrid startet Mitte Oktober (KW 43) in Österreich in den Vorverkauf. Der Preis für den Q8 55 TFSI e quattro mit 280 kW (381 PS) wird mit Bestellstart bekannt gegeben. Die stärkere Variante folgt etwas später.