Neuer Toyota Supra endlich in Österreich
Neuer Toyota Supra endlich in Österreich
Neuer Toyota Supra endlich in Österreich
Neuer Toyota Supra endlich in Österreich
Neuer Toyota Supra endlich in Österreich
Neuer Toyota Supra endlich in Österreich
Neuer Toyota Supra endlich in Österreich

Das Warten hat ein Ende

Neuer Toyota Supra endlich in Österreich

Heimische Fans müssen sich aber auf lange Wartezeiten einstellen.

Nachdem Toyota seine Öko-Kundschaft in den letzten Wochen mit der Markteinführung des neuen  Corolla  und  RAV 4  (beide in Hybrid-Varianten erhältlich) sowie dem Sondermodell  C-HR Neon Lime  zufriedengestellt hat, sind nun die Fahrspaßbevorzuger an der Reihe. Am 6. Juni feiert nämlich der neue GR Supra seinen Marktstart in Österreich. Damit kommt das heiße Nippon-Coupé nur wenige Wochen nach seinem Plattformbruder BMW Z4 in sein eigentliches "Heimatland". Beide Sportler werden nämlich bei Magna in Graz für den Weltmarkt produziert. 

© Toyota

Ansturm trotz hohen Preis

Da der 4,38 m lange, 1,85 m breite und 1,92 m flache GR Supra (die Abkürzung steht für Toyotas Sportabteilung Gazoo Racing) zunächst nur mit dem 340 PS starken Reihensechszylinder aus dem Hause BMW angeboten wird, fällt der Einstiegspreis ziemlich heftig aus. In Österreich geht es ab 71.900 Euro los. Für das viele Geld bekommt man aber auch eine Vollausstattung – einzige Extras sind diverse Lackfarben und das GT-Paket. Zum Vergleich: BMW verkauft den identisch motorisierten Z4 M40i ab rund 74.090 Euro. Das Basismodell des bayrischen Roadsters mit 197 PS starken Vierzylinder ist ab 49.690 Euro zu haben. Die Kunden des neuen Supra scheint der Preis aber ohnehin nicht zu stören. In einigen Ländern kann der kompakte Sportler schon länger vorbestellt werden. Und die Jahresproduktion 2019 ist bereits restlos ausverkauft. Interessenten müssen sich also auf längere Wartezeiten einstellen.

© Toyota

Design

Laut Toyota wurde das Design des GR Supra so konzipiert, dass eine optimale Aerodynamik und eine ideale Gewichtsverteilung erzielt werden konnte. Insgesamt orientiert sich die Serienversion stark an der 2014 präsentierten Studie "FT-1". Bei der Front diente die vierte Supra Generation als Inspiration, es ist jedoch deutlich dynamischer. So ist der Kühlergrill, der von großen Lufteinlässen  flankiert wird, deutlich dominanter als beim Vorgänger. Die schmalen LED-Scheinwerfer wurden näher zur Nase positioniert, wodurch der Frontbereich insgesamt kräftiger wirkt. In der Seitenansicht gibt es klassische Sportwagenproportionen: Lange, flache Motorhaube, weit hinten angeordnetes Greenhouse, niedrige Gürtellinie, langer Radstand und kurzes, steil abfallendes Heck. Die hintere Kante der Motorhaube und der Heckspoiler liegen fast auf derselben Höhe. Das “Double-Bubble”-Dach ist nicht nur ein von der Tradition inspiriertes Styling-Feature, es reduziert auch den Luftwiderstand und lässt dennoch genügend Luft über dem Scheitel. Zu den weiteren Hinguckern zählen die schwarze A-Säule und die zweifarbigen 19 Zöller. Das Heck ist ebenfalls mutig gezeichnet. Hier sticht vor allem die trapezförmige Form der hinteren Stoßstange ins Auge. Die Heckleuchten haben eine einfache innere Ringanordnung, während die Nebelschlussleuchten und Rückfahrscheinwerfer durch mehrere punktförmige LEDs gebildet werden. Die Kunden haben die Wahl zwischen acht Außenfarben. Für eine Special Edition wird laut Toyota zudem eine mattgraue Farbe erhältlich sein.

© Toyota

Cockpit

Das Cockpit des neuen GR Supra kombiniert traditionelle GT-Elemente mit moderner Funktionalität. Alles ist voll auf den Fahrer ausgerichtet. Eine asymmetrische Mittelkonsole trennt den Fahrerbereich und die offener gestalteten Beifahrerseite. Die wichtigsten Bedienelemente sind so  angeordnet, dass sie schnell erreicht werden können. Das Head-up-Display, die Anzeigen und die Schaltwippen befinden sich alle direkt vor dem Fahrer, mit zusätzlichen Bedienelementen auf dem Dreispeichen-Lenkrad. Die 8,8 Zoll große, volldigitale Armaturenanzeige enthält einen 3D Tachometer, eine Ganganzeige im Zentrum sowie eine digitale Geschwindigkeitsanzeige auf der linken und den Infotainment- und Navigationsanzeigen im rechten Bereich. Das Bedienfeld für die Klimaanlage ist zentral angebracht, mit Memory-Touch-Schaltern für eine  einfache Bedienung und einem 8,8 Zoll Multimedia-Display, welches per Touchscreen oder über einen Drehregler bedienbar ist. Bei Letzterem handelt es sich übrigens um den iDrive-Schalter von BMW. Die Sportsitze des neuen GR Supra sollen hohen Komfort und hervorragenden Halt kombinieren. Die Kopfstütze ist immer in die Rückenlehne integriert. Je nach Ausstattung sind die Sitze in Leder oder einer Kombination aus Leder und Alcantara bezogen.

© Toyota

Antrieb

Wie eingangs erwähnt, bietet Toyota zunächst nur den famosen 3.0 Liter Sechszylinder Reihenmotor aus dem Hause BMW an. Wie im bayrischen Roadster leistet er auch im Nippon-Coupé satte 340 PS Leistung und erzeugt 500 Nm Drehmoment. Die enorme Power wird per Achtgang-Automatik auf die Hinterräder losgelassen. So gerüstet, stürmt der 1.495 kg schwere GR Supra in 4,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Bei 250 km/h erfolgt die elektronische Abregelung. Eine Launch Control zählt zur Serienausstattung. Bei Bedarf kann der Fahrer Gangwechsel mithilfe von Schaltwippen am Lenkrad durchführen. Motorsound, Ansprechverhalten, Schaltmuster, Dämpfung, Lenkung und das aktive Differenzial werden nachgeschärft, wenn der Fahrer den Sport Modus wählt. Die Stabilitätskontrolle  verfügt über einen spezielle "Track" Modus, der bei Aktivierung den Eingriff des Systems reduziert, sodass man sogar kontrolliert driften kann. Positiv: Alle Modelle für den asterreichischen Markt sind mit einem aktiven Differenzial ausgestattet, welches beim Verzögern wie auch beim Beschleunigen die Drehmomentverteilung von 0 bis 100 Prozent variieren kann. Darüber hinaus dürften die Gewichtsverteilung von 50:50, die hohe Karosseriesteifigkeit, der niedrige Schwerpunkt, die Michelin Pilot Sport Mischbereifung sowie leistungsstarke Brembo-Bremsen mit 4 Kolben Sätteln für Fahrspaß ohne Ende sorgen. Adäquat bewegt, wird sich der Normverbrauch von 7,5 LItern auf 100 Kilometer aber garantiert nicht ausgehen.

© Toyota

Neuer Image-Träger

Die Auslieferung der ersten Kundenfahrzeuge des neuen GR Supra wird im Spätsommer 2019 erfolgen. Mit der jetzigen Österreichpremiere, haben die Japaner auch hierzulande einen neuen Image-Träger am Start, der den GT86 ziemlich alt aussehen lässt. Letzterer wird aber auch weiterhin seine Fans finden. Schließlich ist er deutlich günstiger. Mit dem Argument „Made in Austria“ kann aber nur der neue Supra aufwarten. Das Fahrzeug wird vorerst exklusiv bei den Toyota-Händlern Keusch, Ellensohn, Mitterbauer und Frey zu sehen sein.

>>>Nachlesen:  Das ist der brandneue Toyota Supra

Technische Daten

© Toyota

Vorab-Premiere

Wer den neuen GR Supra bereits vor dem 6. Juni begutachten möchte, kann bei der siebten Ausgabe des Toyota Mountain Rush (31. Mai bis 2. Juni 2019) vorbeischauen. Dieses vom Toyota Club Inneres Salzkammergut (TCIS) organisierte Fan-Treffen findet heuer auf den Gosausee-Parkplätzen statt. Im Rahmen der Veranstaltung findet auch die Österreich-Premiere des 340 PS starken Coupés statt.

Noch mehr Infos über Toyota finden Sie in unserem Marken-Channel.

>>>Nachlesen:  Erster Z4 in Graz vom Band gelaufen

>>>Nachlesen:  Der "neue" Toyota GT86 im Test

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .