Erster Elektro-Porsche ist fast fertig

Letzte Erprobungsfahrten

Erster Elektro-Porsche ist fast fertig

Zuletzt konnte sich bereits Rallye-Legende und Porsche-Markenbotschafter Walter Röhrl einen Eindruck vom Taycan machen. Dabei wurde der bekennende Elektroautoskeptiker fast geläutert. Sein Fazit fiel überraschend positiv aus. Aktuell absolviert das erste reine Elektromodell von Porsche die die letzten Testfahrten auf dem Weg zur Serienreife. Dabei wird dem Taycan heiß und kalt gegeben.

Porsche_Taycan_erli-off1.jpg © Porsche

Schnee und Wüstensand

Wenige Kilometer vom Polarkreis entfernt muss er in Skandinavien sein fahrdynamisches Potenzial auf Schnee und Eis beweisen. Zeitgleich nutzen Porsche-Ingenieure den Sommer auf der Südhalbkugel. In Südafrika finden Performance-Tests sowie finale Abstimmungen zu Dauerleistung und Reproduzierbarkeit statt. In Dubai werden Heißland-Dauerläufe und das Laden der Batterie unter Extrembedingungen erprobt. Bei den umfangreichen, weltweiten Tests in insgesamt 30 Ländern herrschen Temperaturen von minus 35 bis plus 50 Grad Celsius.

>>>Nachlesen:  Walter Röhrl testet ersten Elektro-Porsche

Nach frühzeitigen Computersimulationen und umfangreichen Prüfstandstests haben wir jetzt die finale Phase des anspruchsvollen Erprobungsprogramms erreicht“, betont Baureihenleiter Stefan Weckbach: „Bevor der Taycan Ende des Jahres auf den Markt kommt, werden wir weltweit rund sechs Millionen Kilometer zurückgelegt haben. Mit dem aktuellen Stand der Fahrzeuge sind wir schon jetzt sehr zufrieden. Der Taycan wird ein echter Porsche werden.“

Porsche_Taycan_erli-off.jpg © Porsche

Virtuell durch die „Grüne Hölle“

Bei den „echten“ Straßentests konnten die Ingenieure auf Erkenntnisse der digitalen Erprobung mit so genannten digitalen Prototypen aufbauen. Karosserie, Antrieb, Fahrwerk, Elektrik und Gesamtfahrzeug eines neuen Modells werden mittlerweile bei so gut wie allen Herstellern bereits am Computer entworfen und ihre Funktionen simuliert. Insgesamt haben die virtuellen Prototypen des Taycan digital mehr als zehn Millionen Kilometer absolviert. Dabei wurde der Stromer am Fahrsimulator auch über die Nürburgring-Nordschleife ("Grüne Hölle") gepeitscht, um die Rundstrecken-Performance zu erproben und zu bewerten. 

Porsche_Taycan_erli-off2.jpg © Porsche

Über 20.000 Kaufinteressenten

Der Taycan wird im September 2019 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt und kommt Ende des Jahres auf den Markt. Weltweit gibt es bereits mehr als 20.000 Kaufinteressenten, die sich in die Liste eines Optionsprogramms eintragen lassen und eine Anzahlung geleistet haben. Die beiden Elektro-Motoren der Allrad-Limousine leisten insgesamt rund 600 PS. So gerüstet, beschleunigt der Taycan von null auf 100 km/h in unter 3,5 Sekunden. Die Reichweite beträgt mehr als 500 Kilometer (nach NEFZ). Die 800-Volt-Architektur im Fahrzeug soll ermöglichen, dass die Lithium-Ionen-Batterie in gut vier Minuten Energie für 100 Kilometer Reichweite (nach NEFZ) nachladen kann.

>>>Nachlesen:  Porsche macht Ernst: Macan wird elektrisch

>>>Nachlesen:  Erster Elektro-Porsche heißt Taycan

>>>Nachlesen:  Porsches Elektro-Crossover geht in Serie

>>>Nachlesen:  Porsche plant ganze Reihe an E-Autos

Alle Infos zu den Porsche-Modellen finden Sie in unserem Marken-Channel.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Hier anmelden
Dauert nur 10 Sekunden
Impressum
X
Es gibt neue Nachrichten