Audi verbessert den e-tron (Sportback)

Schneller laden & mehr Komfort

Audi verbessert den e-tron (Sportback)

Neben einer verdoppelten Ladeleistung gibt es ein intelligentes Lenkrad und größere Räder.

Nachdem Jaguar dem  I-Pace  und Mercedes dem  EQC  unlängst ein Update mit höherer Ladeleistung spendiert haben, zieht nun Audi bei seinem Elektro-SUV nach. Darüber hinaus bekommen der  e-tron und der e-tron Sportback  (SB) ein neues Lenkrad, das den Komfort steigern soll. Größere Räder runden das rein technische Update (optisch ändert sich nichts) ab.

© auto.oe24.at (set)
Audi verbessert den e-tron (Sportback)
× Audi verbessert den e-tron (Sportback)

Doppelte Ladeleistung

Das schnelle Laden mit Gleichstrom (DC) beherrschten die e-tron-Modelle schon seit dem Marktstart. Jetzt ermöglicht Audi auch beim Laden mit Wechselstrom (AC) mehr Geschwindigkeit. Kunden des e-tron 55 und des e-tron SB 55 können ab sofort ein zweites On-board-Ladegerät bestellen, das eine Verdopplung der Leistung von 11 kW auf bis zu 22 kW an entsprechenden Ladesäulen erlaubt. Mitte 2021 folgt diese Option auch für e-tron 50 und  e-tron S-Modelle . Das serienmäßige Mode-3-Kabel, mit dem alle Modellvarianten an öffentlichen Säulen laden können, ist bereits auf 22 kW Ladeleistung umgestellt worden. Auf bis zu 22 kW Leistung ist auch das neue Ladesystem connect ausgelegt, das Audi für die heimische Garage anbietet. Es ist für den Einsatz an Steckdosen konzipiert und somit auch mobil einsetzbar. Eine Vollladung der e-tron 55-Modelle dauert mit einer geeigneten Hausinstallation knapp fünf Stunden. Das neue Ladesystem umfasst eine Bedieneinheit mit einem 5-Zoll-Touchdisplay und eine Wandhalterung. Seine Online-Vernetzung via WLAN erlaubt die Steuerung über die myAudi App. Audi empfiehlt für die Nutzung von connect einen 400-Volt-Drehstromanschluss.

© Audi
Audi verbessert den e-tron (Sportback)
× Audi verbessert den e-tron (Sportback)

Neues Lenkrad

Noch mehr Fahrkomfort soll das überarbeitete Lenkrad bieten. Der Fahrer muss den berührungsempfindlichen Kranz lediglich einmal pro Minute leicht mit der Hand berühren,
um die Querführung des Adaptiven Fahrassistenten aufrecht zu erhalten. Er bleibt dabei jedoch stets in der Verantwortung für die Fahrzeugführung. Das teilautonome Fahrsystem kann den e-tron in der Mitte der Spur führen. Darüber hinaus regelt es im gesamten Geschwindigkeitsbereich die Längsführung: Es unterstützt den Fahrer beim Beschleunigen und Bremsen, beim Halten von Geschwindigkeit und Abstand sowie in Stausituationen.

© auto.oe24.at (set)
Audi verbessert den e-tron (Sportback)
× Audi verbessert den e-tron (Sportback)

Größere Räder

Der e-tron S und der e-tron S Sportback rollen serienmäßig auf 20-Zoll-Rädern, optional gibt es Räder in 21-Zoll-Größe. Jetzt setzt die Audi Sport GmbH noch einen drauf – mit dem Format 9,5 J x 22 und Reifen der Serie 265/40. Die titangrauen Räder haben eine Fünfspeichen-Struktur und sind glanzgedreht.

Noch mehr Infos über Audi finden Sie in unserem Marken-Channel.

Ab sofort bestellbar

Die Neuerungen für die e-tron-Modelle sind ab sofort bestellbar. Gegen Jahresende kommen die verbesserten Fahrzeuge zu ihren Kunden.