Neues, großes Skoda SUV heißt Kodiaq

Jetzt ist es fix

Neues, großes Skoda SUV heißt Kodiaq

Bruder des Yeti ist 4,70 Meter lang und bietet bis zu 7 Personen Platz.

Wie berichtet, stellt Skoda im Herbst die Serienversion seines neuen großen SUV vor, der die Plattform des neuen VW Tiguan nutzt. Mit der seriennahen Studie VisionS haben die Tschechen am Genfer Autosalon 2016 bereits einen konkreten Ausblick auf den großen Bruder des Yeti gegeben. Bisher wurde vermutet, dass der Newcomer unter der Bezeichnung Kodiak auf den Markt kommt. Doch das stimmt nicht (ganz). Skoda hat am Montag nämlich verraten, dass der bis zu 7-sitzige Kompakt-SUV Kodiaq heißen wird. Der Name bezieht sich auf den Kodiakbären, der auf der gleichnamigen Insel vor der Südküste Alaskas lebt.

>>>Nachlesen: Skoda greift mit neuem Edel-SUV an

Gelungene Optik, bewährte Technik
Weitere offizielle Details über den 4,70 Meter langen Newcomer wurden nicht verraten. Das Foto, auf dem der Kodiaq (leider) noch völlig verhüllt ist, legt jedoch nahe, dass sich das Design stark an der wirklich hervorragend gelungenen Genf-Studie orientieren dürfte. Der VisionS wirkt jedenfalls wie aus einem Guss und setzt die gelungene Formensprache, die derzeit beim Superb ihren Höhepunkt findet, nahtlos fort. Die Motoren, Getriebe, Antriebsvarianten und die neueste Multimedia-Technologie übernimmt der Neuling von VWs modularem Querbaukasten (MQB).

© Skoda
Nicht vom Logo täuschen lassen: Den Kodiaq wird es auch als reinen Fronttriebler geben.

Verfügbarkeit
Der jüngste Spross aus dem Hause Skoda feiert in der zweiten Jahreshälfte 2016 im Rahmen des Pariser Autosalons seine Weltpremiere, der Marktstart ist für Anfang 2017 geplant.

Hier geht es zu den besten gebrauchten Skoda-Modellen >>>