Range Rover zeigt den neuen Evoque

Zweite Generation

Range Rover zeigt den neuen Evoque

Erfolgreichstes Modell der Markengeschichte steht auf völlig neuer Plattform.

Mit der ersten Generation des Evoque präsentierte Land Rover vor acht Jahren den bisher erfolgreichsten Range Rover aller Zeiten. Das Einstiegsmodell galt als absoluter Trendsetter und traf mit seinem Design den Nerv zahlreicher Kunden. Rund um den Globus entschieden sich bisher über 772.000 Käufer für den Evoque. Obwohl sich das Kompakt-SUV nach wie vor gut verkauft, ist es nun Zeit für den Nachfolger. Der Countdown für dessen Premiere läuft.

>>>Nachlesen:  Der Evoque kommt als Black Edition

Drahtmodelle kündigen Premiere an

Range Rover hat jetzt eine Flotte von farbigen Drahtmodellen in Originalgröße an verschiedenen Stellen der Londoner City platziert. Mit diesen Kunstinstallationen wollen die britischen 4x4-Spezialisten einen Ausblick auf das modernistische Design des neuen Evoque geben, der am 22. November in der Hauptstadt des Vereinigten Königreichs enthüllt wird.

© Jaguar Land Rover

Design

Weitere offizielle Informationen gibt es nicht. Doch wie die Drahtmodelle zeigen, wird sich am grundsätzlichen Design nicht allzu viel ändern. Die Karosserie wird insgesamt glatter und erinnert somit etwas an den Velar. Möglicherweise sind auch die versenkten Türgriffe des großen Bruders bei der zweiten Evoque-Generation mit dabei. Auch bei den Abmessungen wird sich nicht viel tun. Dennoch soll die neue Plattform für bessere Platzverhältnisse sorgen. Zudem soll der Evoque leichter werden. Die erste Generation basierte noch auf einer Ford-Plattform. Bei der neuen handelt es sich um eine Eigenentwicklung. Dass es auch wieder ein zweitüriges Coupé und ein Cabrio  geben wird, ist sehr wahrscheinlich.

© Jaguar Land Rover

Technik

Die Motoren dürften aus anderen Konzernmodellen wie dem Jaguar  E-Pace  oder dem Land Rover Discovery Sport stammen und ein Leistungsspektrum von 150 bis 300 PS abdecken. Natürlich erfüllen sie wie alle Land Rover Aggregate die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Die Benziner verfügen über einen Ottopartikelfilter, bei den Dieseln ist ein SCR-Kat mit an Bord. Auch eine (Plug-in-)Hybridversion soll in absehbarer Zeit verfügbar sein. Während das Basismodell wieder mit Frontantrieb und manuellem Sechsganggetriebe zu haben sein wird, sind bei den stärkeren Varianten Allradantrieb und eine neue 9-Gang-Automatik (von ZF) verbaut.

>>>Nachlesen:  Range Rover rüstet den Evoque auf

Starttermin

Damit die zweite Generation in die großen Fußstapfen des ersten Evoque treten kann, darf sich preislich nicht allzu viel tun. Darüber hinaus wird das noble Kompakt-SUV in Sachen Vernetzung und bei den Assistenzsystemen auf dem neuesten Stand gebracht. Die Premiere erfolgt am 22. November 2018, Marktstart ist im Frühjahr 2019. Möglicherweise werden bei der Präsentation die Preise und Ausstattungsdetails bereits verraten.

>>>Nachlesen:  Range Rover Evoque Cabrio im Test

Noch mehr Infos über Land Rover finden Sie in unserem Marken-Channel.