Toyota auf der Tokyo Motor Show 2011
Toyota auf der Tokyo Motor Show 2011
Toyota auf der Tokyo Motor Show 2011
Toyota auf der Tokyo Motor Show 2011
Toyota auf der Tokyo Motor Show 2011
Toyota auf der Tokyo Motor Show 2011
Toyota auf der Tokyo Motor Show 2011

Sparsamstes Auto der Welt

Toyota auf der Tokyo Motor Show 2011

Serienversion des FT-86 und des Aqua/Prius c. Plus: Studien mit Elektroantrieb.

Nach Honda hat nun auch Toyota sein Line-up für Japans größte Automesse vorgestellt. Und in diesem Jahr ist bei dem Autoriesen bei der Modellvielfalt eindeutig Klotzen statt Kleckern angesagt. So feiern auf der 42. Tokyo Motor Show (Anfang Dezember 2011) gleich mehrere Serien- und Konzeptfahrzeuge ihre offizielle Weltpremiere. Mit ihnen will Toyota den Spagat zwischen Fahrspaß und Effizienz schaffen. Highlight ist der neue Aqua/Prius c, der dank Hybridantrieb zum sparsamsten Auto der Welt wird (siehe unten).

© Toyota

Der kleine FT-EV III wird rein elektrisch angetrieben.

Elektrisch angetriebener Stadtflitzer
Auf kürzeren Strecken besitzen batteriebetriebene Elektrofahrzeuge das Potenzial, Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor auf lange Sicht komplett zu ersetzen. Damit spielen sie für die Mobilität der Zukunft laut Toyota eine entscheidende Rolle. Wie sich die Japaner diese Zukunft vorstellen, zeigen sie mit der rein elektrisch betriebenen Studie FT-EV III, die nur für den Einsatz in Städten konzipiert wurde. Trotz äußerst kompakter Abmessungen bietet das Auto Platz für vier Passagiere. Dank des Einsatzes von diversen Leichtbaumaterialien soll die Lithium-Ionen-Batterie eine Reichweite von rund 105 Kilometern ermöglichen. Toyotas erstes Elektroauto soll bereits im Jahr 2012 in den Handel kommen.

© Toyota

Die stattliche Limousine FCV-R setzt auf einen Brennstoffzellenantrieb.

Limousine mit Brennstoffzellenantrieb
Einen weiteren Schritt auf dem Weg in ein Zeitalter der emissionsfreien Mobilität will Toyota mit dem neuen Brennstoffzellen-Fahrzeug FCV-R (Fuel Cell Vehicle - Reality & Revolution) vollziehen. Die 4,75 Meter lange und praxistaugliche Limousine bietet laut dem Hersteller komfortable Platzverhältnisse für vier Personen und ein großzügiges Kofferraumabteil, da die Brennstoffzellen-Einheit platzsparend im Fahrzeugboden untergebracht ist. Der 70-MPa-Hochdruck-Wasserstofftank erlaubt im japanischen Testzyklus eine Reichweite von rund 700 Kilometern. Toyota strebt die Einführung eines Brennstoffzellen-Fahrzeugs zum Jahr 2015 an.

© Reuters

Der neue Sportwagen noch als Studie FT 86-2; Bild (c) Reuters

Celica-Nachfolger
Weiter geht es mit den Serienfahrzeugen. Bei diesen soll vor allem die Serienversion des Celica-Nachfolgers für Freude am Fahren sorgen. Bisher hatte das Auto, das gemeinsam mit Subaru entwickelt wurde (kommt dort als BRZ STi ), bereits einige Messeauftritte als Studie FT 86-2. Von ihm haben die Japaner zwar noch keine Fotos, dafür aber erste konkrete Informationen veröffentlicht. So verfügt der neue Sportwagen über einen Frontmotor (Vierzylinder Boxer mit rund 213 PS), der seine Kraft an die Hinterräder weitergibt.

© Toyota

Der Aqua/Prius c basiert auf der Plattform des neuen Yaris.

Sparsamstes Auto der Welt
Eine andere Richtung schlägt der neue Aqua ein. Er soll außergewöhnliche Kraftstoffeffizienz und hohe Benutzerfreundlichkeit zu bezahlbaren Preisen unter einen Hut bringen. Das kompakte Hybridfahrzeug ist 3,99 Meter lang, 1,7 Meter breit und 1,45 Meter hoch. Mit 2,55 Metern fällt der Radstand verhältnismäßig groß aus. Ein um 20 Zentimeter längerer Golf bietet nur drei Zentimeter mehr. Das lässt auf ein großzügiges Raumangebot hoffen. Außen kommt der Kleine etwas flotter daher, als der aktuelle Yaris . So wurden die Front- und Heckleuchten komplett neu gestaltet. Am wichtigsten ist bei diesem Auto jedoch die Effizienz. Hier glänzt der kompakte Fünfsitzer mit einem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch im japanischen Testzyklus von 35 Kilometern pro Liter. Umgerechnet soll der Kleine also weniger als drei Liter auf 100 Kilometer verbrauchen, womit er zum sparsamsten Auto der Welt mit konventionellen Antrieb wird. Seine geringe Höhe und gute Aerodynamik tragen zu dieser Kraftstoffeffizienz bei. 

© Toyota

Innen geht es aufgeräumt zu. Der Großteil der Armaturen sind digital.

Angetrieben wird er von einem kompakten Tandem das aus einem 1,5-Liter-Benzinmotor und einem Elektromotor besteht (100 PS Systemleistung). Hier kommt also nicht das 136 PS starke Motorenduo aus dem Prius, Prius+ , Auris HSD und Lexus CT200h zum Einsatz, sondern eine etwas schwächere Variante. Der Verbrenner fungiert leistet im Aqua 75 PS und wird von einem 61 PS starken Elektromotor unterstützt. Die Systemleistung liegt bei exakt 100 PS. Für die Kraftübertragung ist wie bei den restlichen Toyota-Hybriden ein stufenloses CVT-Getriebe zuständig. Der neue Aqua, der als Vollhybrid kurze Strecken rein elektrisch bewältigen kann, kommt noch im Dezember 2011 auf den japanischen Markt und wird im Anschluss auf weiteren Märkten außer in Europa eingeführt. Außerhalb Japans wird er unter der Bezeichnung Prius c angeboten. Unsere Leser konnten sich bereits vor einigen Wochen ein Bild über den neuen Hybrid-Mini machen. Damals sind nämlich Fotos und Infos des Aqua im Internet aufgetaucht ( wir berichteten ).

Noch mehr Infos über Toyota finden Sie in unserem Marken-Channel.