"Echte“ 400 km Reichweite

"Echte“ 400 km Reichweite

"Echte“ 400 km Reichweite

"Echte“ 400 km Reichweite

1 / 4

So kommt der rein elektrische BMW X3

Wie Mercedes (A-Klasse Limousine), VW (Lavida) oder Citroen (C4 Aircross) zeigt auch BMW im Rahmen der Peking Auto Show 2018 (25. April bis 4. Mai) eine äußerst interessante Neuheit, die zunächst (leider) dem chinesischen Markt vorbehalten bleiben dürfte. Konkret handelt es sich dabei um die Weltpremiere des Concept iX3 – also eine seriennahe Studie für einen rein elektrischen X3. Das Elektro-SUV nutzt die Plattform des neuen X4 und X3, setzt jedoch auf einen Elektroantrieb.

bmw-ix3-elektro-960-off3.jpg © BMW Group

Design

Optisch hebt sich der iX3 nicht allzu stark vom herkömmlich angetriebenen Modell ab. Dennoch weisen diverse Details eindeutig auf den innovativen Antrieb hin. Die geschlossene Doppelniere mit der blauen Akzentuierung kennen wir bereits vom kommenden Tesla-Model-3-Gegner „i Vision Dynamics“. Sie dient künftig als Erkennungsmerkmal aller Modelle der Submarke "BMW i". Die geschlossene Fläche innerhalb der Niere reduziert den Luftwiderstand und soll aerodynamische Vorteile bieten. Zu den weiteren Besonderheiten zählen blaue Akzente um die Niere, um das vordere Markenemblem und entlang der Seitenschweller. Außerdem ist auch das in die Heckschürze integrierte Diffusorelement in dieser Farbe ausgeführt. Aerodynamisch optimierte Leichtmetallräder runden den Auftritt des iX3 ab. Einen Blick ins Cockpit gewährt BMW leider nicht.

Antrieb

Wichtiger als die Optik ist bei dieser Studie aber ohnehin, was unter der Haube steckt. BMW verbaut im Concept iX3 einen neu entwickelten Elektromotor, der eine Höchstleistung von über 200 kW (272 PS) erzeugt. Die Hochvoltbatterie bietet eine Netto-Kapazität von über 70 kWh. Damit soll das elektrisch angetriebene SUV eine Reichweite von über 400 Kilometern erreichen – und zwar im strengen WLTP Zyklus. Darüber hinaus verspricht BMW für die nun fünfte Generation seiner eDrive Technologie ein optimiertes Ladeverhalten. So verfügt die Batterie über eine neu entwickelte „Charging Control Unit“, die für den Anschluss an Schnellladestationen mit einer Leistung von bis zu 150 kW konzipiert ist. Bei der Nutzung einer derartigen Ladestation kann die Hochvoltbatterie innerhalb von 30 Minuten aufgeladen werden.

bmw-ix3-elektro-960-off1.jpg © BMW Group

Serienfertigung fix

BMW hat mit „Brilliance Automotive“ in China einen starken einheimischen Partner. Dieses Joint Venture wird das spätere Serienmodell des Concept iX3 im chinesischen Shenyang produzieren. In Europa bringt BMW seine günstigen Stromer, wie berichtet, ab 2020 in den Handel. Sie werden ebenfalls unter der Marke BMW i laufen. Die seriennahe Elektro-Studie zeigt nun erstmals konkret, wie sich die Kernmarke und die E-Marke künftig optisch unterscheiden werden. Der Autobauer hat neben dem reinen Stromer i3/i3s derzeit acht Modellreihen mit Plug-in-Hybrid - u.a. den i8 (Roadster), 530e iPerformance, X5 xDrive 40e, 330e (Bild oben) und 225xe - auf dem Markt.

>>>Noch mehr Infos über BMW finden Sie in unserem Marken-Channel.

M2 Competition

Neben dem Concept iX3 feiert in Peking übrigens auch der neue M2 Competition seine Weltpremiere. Dieses 410 PS Coupé wird ab Sommer auch in Österreich zu haben sein. Vom Ökologieaspekt stellt es quasi den Gegenpol zum Elektro-X3 dar.

>>>Nachlesen:  BMW greift mit dem M2 Competition an

>>>Nachlesen: BMW 5er Plug-in-Hybrid kabellos aufladbar

>>>Nachlesen: BMWs günstigere E-Autos starten 2020

>>>Nachlesen:  BMW bestätigt seinen Tesla-Killer "i4"

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 7

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten