Musclecar wie aus dem Bilderbuch

Musclecar wie aus dem Bilderbuch

Musclecar wie aus dem Bilderbuch

Musclecar wie aus dem Bilderbuch

Musclecar wie aus dem Bilderbuch

Musclecar wie aus dem Bilderbuch

Musclecar wie aus dem Bilderbuch

Musclecar wie aus dem Bilderbuch

1 / 8

Mustang Shelby GT500 ist stärkster Ford aller Zeiten

Während Ford seine PS-Fans hierzulande gerade mit dem Mustang Bullit und dem Ranger Raptor begeistert, sorgt in den USA aktuell ein anderes Modell des Herstellers für Furore. Auf der Detroit Autoshow 2019 (bis 27. Jänner) feiert gerade der neue Shelby GT500 seine Weltpremiere. Dabei handelt es sich nicht nur um das neue Mustang Top-Modell, sondern auch den bisher stärksten Serien-Ford, der je gebaut wurde. Da kann bei der PS-Zahl nicht einmal der limitierte Supersportwagen Ford GT mithalten. Die brutal starke "Cobra" ist also der Gegenspieler zum kommenden Elektroauto, das ebenfalls auf Mustang-Details setzt.

Shelby-GT500-2019-960-off5.jpg © Ford Motor Company

Performance

Hinter dem monströsen Kühlergrill wartet ein echtes Kraftwerk nur darauf, endlich auf die Straße losgelassen zu werden. Konkret verbaut Ford beim Shelby GT500 einen 5,2 Liter großem Kompressor-V8, der beeindruckende 709 PS leistet. Da der neue König der Musclecars erst im Herbst 2019 startet, wurden noch keine weiteren technischen Daten verraten. Bei den Fahrleistungen wurde unter anderem der Standardsprintwert verkündet. Laut Hersteller katapultiert sich der neue Top-Mustang in 3,5 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Die vor allem in den USA so wichtige Viertelmeile soll er in unter 11 Sekunden knacken. Die Kraft wird über ein extrem schnelles 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe an die Hinterräder übertragen. Fahrer mit schwerem Gasfuß sollten sich also schnell einen Reifenhändler als neuen besten Freund suchen. Die speziell für den Shelby GT500 entwickelten Michelin Pilot Sport Cup 2 sind nämlich alles andere billig, lösen sich beim Burnout dennoch schnell in Rauch auf. Für die adäquate Verzögerung sorgt eine riesige Sportbremsanlage von Brembo.

Design

Obwohl bereits der Shelby GT350 optisch (zu Recht) einen auf dicke Hose macht, wird er vom GT500 diesbezüglich noch einmal klar in den Schatten gestellt. Gleiches gilt auch für seinen direkten Vorgänger. Der neue Top-Mustang strotzt nur so vor Kraft. Mit dem horizontal zweigeteilten Kühlergrill inklusive Shelby-Schlangenlogo sieht der Sportwagen aus, als möchte er den Vordermann in einem Zug verschlingen. Passend dazu serviert Ford schmale LED-Scheinwerfer mit auffälligem Tagfahrlicht (in drei vertikalen Stegen ausgeführt), riesige seitliche Lufteinlässe, eine Motorhaube mit Lufthutze sowie einen tief über der Straße kauernden Frontsplitter. Die Seitenansicht wird von den weit ausgestellten Radhäusern, den schwarzen 20 Zöllern und den markanten Schwellerverbreitungen geprägt. Das Heck liefert mit seinem feststehendem Spoiler, dem mächtigen Diffusor und der Sportabgasanlage mit vier armdicken Endrohren den krönenden Abschluss. Um Gewicht zu sparen, sind viele Anbauteile in neuen Verbundwerkstoffen ausgeführt. Mit den drei neuen Außenfarben Red Hot, Twister Orangeund Iconic Silversowie den auf Wunsch erhältlichen Rallye-Streifen sticht die heiße Cobra noch stärker aus der Masse hervor.

Shelby-GT500-2019-960-off8.jpg © Ford Motor Company

Cockpit

Den Innenraum hat Ford ebenfalls auf Sport gebürstet. Das Shelby-Logo findet sich auch hier an zahlreichen Stellen. In die Kopfstützen der optionalen Recaro-Sportschalensitze wird der Cobra-Kopf sogar gestickt. Weiters finden sich im Cockpit zahlreiche Applikationen aus Carbon und diverse Aluminium-Elemente. Hinter dem griffigen Alcantara-Sportlenkrad inklusive Cobra-Logo, Mittenmarkierung und Schaltpaddels sitzt serienmäßig ein 12 Zoll großes, digitales Kombiinstrument. Fans von analogen Anzeigen schauen also durch die Röhre. Viele Einstellungen werden über den 8 Zoll großen Touchscreen in der Mittelkonsole gesteuert. Die Doppelkupplung wird per Drehrad auf der Mitelkonsole bedient. Für Klima und Radio gibt es eigene Bedienfelder. Dank Ford Sync3 ist auch die wirklich gute Sprachsteuerung mit dabei. Zudem können die Fahrer auf alle Online-Dienste (FordPass Connect) des Herstellers zugreifen. Wem der brachiale V8-Sound doch einmal zu viel des Guten wird, kann sich ein Highend-Soundsystem mit 12 Lautsprechern von Bang & Olufsen bestellen.

Shelby-GT500-2019-960-off1.jpg © Ford Motor Company

Verfügbarkeit

In den USA kommt der neue Shelby GT500 im Herbst 2019 in den Handel. Preise stehen noch nicht fest. Für heimische Kunden gibt es eine schlechte Nachricht. Während Ford den normalen Mustang mittlerweile in zahlreichen Ländern offiziell verkauft (auch in Österreich), wird es den Shelby GT500 nicht beim Ford-Händler des Vertrauens zu kaufen geben. Interessenten müssen sich also auf für US-Cars spezialisierte Importeure wenden.

>>>Nachlesen:  Ford Mustang Bullit ab sofort in Österreich

>>>Nachlesen:  Ford bringt den Ranger Raptor für Europa

>>>Nachlesen:  Ford GT kommt als Carbon-Edition

>>>Nachlesen:  Neuer Elektro-Ford setzt auf Mustang-Optik

Noch mehr Infos über Ford finden Sie in unserem Marken-Channel

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten