Panne bei erstem E-Auto

Panne bei erstem E-Auto

Panne bei erstem E-Auto

Panne bei erstem E-Auto

Panne bei erstem E-Auto

Panne bei erstem E-Auto

Panne bei erstem E-Auto

Panne bei erstem E-Auto

Panne bei erstem E-Auto

1 / 9

Mercedes muss Elektro-SUV EQC zurückrufen

Jetzt hat Mercedes das selbe Schicksal ereilt wie Audi. Wie berichtet, musste die Marke mit den vier Ringen den e-tron kurz nach dem Verkaufsstart zurückrufen. Beim ersten Elektro-SUV von Audi machte die Abdichtung der Batterie Probleme. Und nun muss die Marke mit dem Stern den EQC (Diashow oben) kurz nach der Markteinführung zurückrufen. Beim ersten Elektro-SUV von Mercedes könnten Bolzen im Vorderachs-Differentialgetriebe  brechen und das Getriebe blockieren oder beschädigen, berichtete das deutsche Fachblatt "kfz-betrieb" unter Berufung auf einen Sprecher von Daimler.

 >>>Nachlesen: Praktisches Original-Zubehör für den EQC 

Reparatur soll rund einen Tag dauern

Das mindestens 75.500 Euro teure Elektroauto müsse einen Tag in die Werkstatt, um den kompletten elektrischen Antriebsstrang an der Vorderachse auszutauschen. Betroffen seien knapp 1.700 Exemplare -also alle Modelle, die bisher verkauft wurden. Beim EQC gebe es außerdem wie bei vier anderen Mercedes-Modellen Problemen bei der Airbagbefestigung. Daimler war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

>>>Nachlesen: Alle Österreich-Infos vom Mercedes EQC

EQC ist nicht das einzige Sorgenkind

Der 408 PS starke EQC ist das erste Modell der neuen reinen Elektroautos der Marke mit dem Stern. Für den europäischen Markt wird er seit Mai im Werk Bremen gebaut. Weitere Produktionsstandorte in Deutschland, China und den USA sollen später hinzukommen. Mercedes hatte in diesem Jahr bereits mit erheblichen technischen Problemen bei Produktanläufen für SUV in den USA zu kämpfen.

>>>Nachlesen:  Brandgefahr: Audi muss Elektro-SUV zurückrufen

Technische Daten Mercedes EQC

mercedes-eqc-techn-daten-in.jpg © Daimler AG

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten